Anzeige

WDR und kabel eins besiegen ZDF und RTL

Tolle Einschaltquoten für das WDR Fernsehen und kabel eins. Der Privatsender punktetet erwartungsgemäß mit dem deutschen Auftaktmatch der U21-EM, das in der zweiten Halbzeit stolze 2,60 Mio. Fans einschalteten, das WDR Fernsehen erreichte mit einem 13 Jahre alten Kölner "Tatort" fast genau so viele Leute, nämlich 2,30 Mio. Beide Programme preschten damit in die Tages-Top-15, besiegte alle direkten Prime-Time-Konkurrenten außer denen des Ersten. Den Tagessieg holte sich erneut der "Brennpunkt" zum Hochwasser.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. kabel eins und WDR knacken die 2-Mio.-Marke
Die starken Zahlen von kabel eins waren ganz klar erwartet worden. In der Vereinsfußball-losen Zeit schauen die Fans nunmal auch Länderspiele der U21-Mannschaft, erst recht, die bei einem großen Turnier. Halbzeit 1 kam daher ab 20.30 Uhr auf 2,07 Mio. Zuschauer und 7,7%, Durchgang 2 danach auf 2,60 Mio. und 9,8%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 850.000 und 1,11 Mio. sogar für 8,4% und 10,7%. Noch erstaunlicher sind aber die Zahlen, die der 13 Jahre alte "Tatort: Die Frau im Zug" dem WDR Fernsehen beschert hat. 2,30 Mio. Zuschauer entsprachen einem Marktanteil von 8,6%, normal sind für das WDR Fernsehen 2,6%. Und: Es war die viertbeste WDR-Zuschauerzahl des laufenden Jahres.

2. Hochwasser-Specials stoßen weiter auf großes Interesse
Erneut gewann der "Brennpunkt" des Ersten zum Hochwasser, das große Teile Deutschlands in Atem hält, den Tag. 4,25 Mio. sahen ihn diesmal – ein Marktanteil von 17,1%. Auch die beiden weiteren Plätze gehen in den Tages-Charts an die ARD: "Hirschhausens Quiz des Menschen" sahen ab 20.30 Uhr 4,18 Mio. Leute (15,4%), die 20-Uhr-"Tagesschau" 3,51 Mio. (15,2%). Stärkster ARD-Konkurrent war am Donnerstag ebenfalls ein Infoprogramm: 3,45 Mio. sahen das "heute-journal" im ZDF. Auch das "ZDF spezial" landete mit 2,57 Mio. und 13,9% über den Normalwerten.

3. ZDF fällt mit Yvonne-Catterfeld-Film auf die Nase, ProSieben blass mit "Topmodel"-"Momenten"
Zu den Flops des Tages gehört eindeutig die Film-Premiere "Nur eine Nacht" mit Yvonne Catterfeld in der Hauptrolle. Ganze 1,83 Mio. Menschen entschieden sich um 20.15 Uhr für den Musikfilm – ein miserabler Marktanteil von 6,7%. Nicht ganz so schlimm, aber auch nicht einmal mittelmäßig lief parallel dazu ProSiebens "Germany’s next Topmodel"-Special "Die 25 lustigsten Momente": Nur 1,44 Mio. wollten es sehen – 5,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen blieb die Sendung mit 990.000 und 10,0% ebenfalls unter dem Soll.

Anzeige

4. Sport1 stark mit BBL-Halbfinale und U21-EM
Gute Zahlen gab es weiterhin auch für Sport1. Das entscheidende Halbfinale der Basketball-Liga BBL zwischen Bamberg und Bayern München lockte dort 460.000 Interessierte an – und das, obwohl es in direkter Konkurrenz zum U21-Fußball lief. Der Marktanteil lag damit bei 1,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 300.000 Zuschauern sogar bei 3,0%. Doch Sport 1 punktete auch mit der U21-EM, denn die Spiele ohne deutsche Beteiligung laufen hier und nicht bei kabel eins. 270.000 Fans sahen ab 17.55 Uhr das Spiel zwischen Spanien und Russland – ein Marktanteil von 1,7%.

5. RTL bei 14-49 vorn – trotz mieser Marktanteile
Im jungen Publikum preschte kabel eins mit der zweiten U21-Halbzeit bis auf Platz 3 vor, erreichte mit 1,11 Mio. 10,7%. Davor platzierte sich in der Prime Time lediglich die 21.15-Uhr-Folge von "CSI: Miami", die mit 1,16 Mio. und 11,0% allerdings weit unter RTL-Normalniveau blieb. Die 20.15-Uhr-Episode kam mit 1,07 Mio. auch nur auf 11,3%. Immerhin: Den Tagessieg holte sich "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit gewohnt starken 1,46 Mio. und 20,6%. Sat.1 erreichte mit "Criminal Minds" unterdessen halbwegs solide 9,5% und 10,0%, Vox mit "Love Vegas" starke 10,4% und RTL II mit den "Kochprofis" und dem "Frauentausch" 7,7% und 7,4%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*