Anzeige

Börse feiert Sky nach Telekom-Kooperation

Der Aufschwung hält an: Schon wieder um 5 Prozent schossen die Aktien von Börsenüberflieger Sky gestern nach oben. Der Grund: Die lang erwartete Kooperation mit der Deutschen Telekom zur Verwendung der Premium-Inhalte der Münchner. Es bleibt nicht nur bei der Übertragung der Bundesliga: Tatsächlich wird für Telekom-Kunden bereits ab dem 1. Juli das gesamte Programmangebot des Pay TV-Senders buchbar sein. Bereits 20.000 Telekom-Kunden hätten sich über Entertain bereits für ein Sky-Abo entschieden.

Anzeige
Anzeige

Der Aufschwung hält an: Schon wieder um 5 Prozent schossen die Aktien von Börsenüberflieger Sky gestern nach oben. Der Grund: Die lang erwartete Kooperation mit der Deutschen Telekom zur Verwendung der Premium-Inhalte der Münchner. Es bleibt nicht nur bei der Übertragung der Bundesliga: Tatsächlich wird für Telekom-Kunden bereits ab dem 1. Juli das gesamte Programmangebot des Pay TV-Senders buchbar sein. Bereits 20.000 Telekom-Kunden hätten sich über Entertain bereits für ein Sky-Abo entschieden.

Zuerst ging es nur ums runde Leder. Beinhart hatten sich der Pay-TV-Anbieter Sky und Ex-Staatsmonopolist Deutsche Telekom vergangenes Jahr bei der Vergabe der Bundesligarechte beharkt. Es war ein Endspiel für die Münchner. Hätte Sky nach 15 Jahren den Zuschlag verloren, wären die Turnaround-Hoffnungen des Bezahlfernsehanbieters in extrem weite Ferne gewandert.

Sky pokerte hoch und gewann. 1,9 Milliarden Euro zahlt der Pay-TV-Sender, der inzwischen mehrheitlich von Rupert Murdochs News Corp. kontrolliert wird, für die vier Spielzeiten ab Sommer – fast die Hälfte mehr als bisher. Derart hohe Kosten warfen die Frage nach einem Refinanzierungsmodell auf, das über steigende Abonnentenzahlen kaum zu bestreiten sein würde.

"Das ist ein verdammt gutes Geschäftsmodell für sie"

Entsprechend reichte Konzernchef Sullivan seinem unterlegenen Kontrahenten aus Bonn die Hand: "Gemeinsam mit Sky können sie alle unsere Inhalte vermarkten", erklärte der Sky-Chef in Richtung der Telekom: "Und wir reden hier nicht nur über die Bundesliga. Sie bieten es ihren Kunden an und teilen sich mit uns die Einnahmen. Das ist ein verdammt gutes Geschäftsmodell für sie", rührte Sullivan schon vor einem Jahr die Werbetrommel.

Anzeige

Und exakt so kommt es nun auch. Wie der MDax-Konzern gestern mitteilte, wird der Ex-Staatsmonopolist ab dem 1. Juli Kunden seines IPTV-Angebots Entertain das gesamte Programm von Sky anbieten – in gleich sechs Paketen von der Bundesliga über das gesamte Sportangebot, einem Film-Bündel oder einem umfangreichen Sky Premium-HD-Angebot.

Bereits 20.000 Sky-Neukunden durch die Telekom

So wird der einstige Mitbieter zum künftigen Distributionskanal. Die Telekom erreicht über ihr IPTV-Angebot Entertain bereits zwei Millionen Kunden. 20.000 Telekom-Kunden hätten sich für das neue Sky-Angebot entschieden, teilte der Dax-Konzern gestern mit. Innerhalb der nächsten zwei Jahre will die Telekom die Entertain- Kunden um 50 Prozent auf drei Millionen steigern, wovon wieder Sky profitieren könnte.

An der Börse kamen die Neuigkeiten gut an. Die Sky-Aktie, die erst vor zwei Wochen im Zuge der Euphorie über die deutschen Champions League-Erfolge auf Mehrjahreshochs geprescht war, setzte sich gestern mit Aufschlägen von mehr als fünf Prozent an die Spitze des deutschen Nebenwerteindex. Zu neuerlichen Allzeithochs fehlen bei 5,25 Euro nur noch wenige Cent.  

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*