Anzeige

Hochwasser-„Brennpunkt“ schlägt Fußball

Das meistgesehene TV-Programm des Sonntags war überraschenderweise nicht das Fußball-Länderspiel, sondern der ARD-"Brennpunkt" zum Hochwasser. 10,06 Mio. sahen ihn um 20.15 Uhr - ein Wahnsinns-Marktanteil von 30,2%. Offenbar beschäftigt das Hochwasser die Menschen also enorm. Spannend wäre es danach noch geworden, wenn die ARD sich getraut hätte, eine "Tatort"-Erstausstrahlung gegen den Fußball zu platzieren. Die Wiederholung sahen nämlich 7,72 Mio. und damit nicht viel weniger als den Fußball (8,81 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Großes Interesse für Hochwasser-Specials in ARD, ZDF und mdr
Die in einigen Regionen dramatische Hochwassersituation beschäftigt die Menschen. Das zeigen die Zahlen der TV-Specials zum Thema am Sonntag. So sahen heftige 10,06 Mio. um 20.15 Uhr den "Brennpunkt" zum Thema "Sintflut statt Sommer" im Ersten – ein Marktanteil von 22,2%. Das "ZDF spezial: Land unter – Hochwasseralarm in Deutschland" kam um 19.10 Uhr auf ebenfalls starke Zahlen von 4,46 Mio. und 17,7%. Weit nach oben sprang auch das mdr Fernsehen: 1,87 Mio. sahen ab 19.50 Uhr das "mdr extra: Land unter in Mitteldeutschland" – 6,4% und ein seltener Top-30-Platz für den Sender.

2. Länderspiel besiegt "Tatort" nur knapp
Etwas mehr Mut der ARD hätten den Sonntagabend richtig spannend gemacht. Zwar war das unbedeutende Fußball-Länderspiel zwischen den USA und Deutschland ab 20.40 Uhr Marktführer, mit 8,81 Mio. Zuschauern und 26,1% besiegte es den "Tatort" des Ersten allerdings nur knapp. Der kam mit 7,72 Mio. Sehern auf 21,9%. Wäre es keine Wiederholung gewesen, sondern eine Erstausstrahlung – wer weiß, ob er dann nicht den Fußball besiegt hätte.

3. Katastrophaler Sonntag für RTL
Zu den ganz großen Verlierern gehörte am Sonntag RTL. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam von 11.25 Uhr bis 15.40 Uhr und vor allem von 20.15 Uhr bis 3 Uhr nachts kein einziges Programm auf zweistellige Marktanteile. Den aktuellen 12-Monats-Durchschnitt von 15,2% erreichte in der gesamten Zeit von 9 Uhr morgens bis 3 Uhr nachts nur "RTL aktuell" mit 15,3%. In der Prime Time versagte der Film "Duplicity – Gemeinsame Geheimsache" mit ganzen 1,12 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 8,2%, "Spiegel TV" erreichte im Anschluss nur 640.000 und 6,6%.

Anzeige

4. Fußball, "Brennpunkt" und "Tatort" auch bei 14-49 vor den Privaten – nur ProSieben kann mithalten
Auch im jungen Publikum hießen die Tagessieger am Sonntag ARD und ZDF. Meistgesehenes Programm war hier allerdings nicht der "Brennpunkt", sondern der Fußball. 2,96 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen das Länderspiel in den USA – ein Marktanteil von 21,8%. Dahinter folgen mit geringen Abständen das Halbzeit-"heute-journal" mit 2,91 Mio. und 20,3%, sowie der "Brennpunkt" mit 2,82 Mio. und 22,2%. Der "Tatort" landete mit 2,28 Mio. und 16,2% ebenfalls noch vor den Privatsendern. Dort war ProSieben am erfolgreichsten – mit "Transformers – Die Rache" und starken Werten von 2,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 17,5%.

5. Sat.1, Vox, RTL II, kabel eins – alle unter Soll
Zwar erging es RTL besonders schlecht, doch auch die anderen größeren Privatsender blieben in der Prime Time unter ihren Normalwerten – wie esagt mit Ausnahme von ProSieben. So kamen die Sat.1-Serien "Navy CIS" und "Navy CIS: L.A." mit 1,25 Mio. und 1,22 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur auf 9,3% und 8,7%, Vox mit der "Promi Shopping Queen" nur auf 800.000 und 6,2%. Richtig mies lief es bei kabel eins und RTL II: kabel eins vlieb mit "Mein neues Leben – hin & weg" bei miserablen 570.000 und 4,1% hängen, RTL II mit "Shark Swarm – Angriff der Haie" bei desaströsen 450.000 und 3,4%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*