Moderner Medien-Vater: Büchner nimmt Elternzeit

Bevor er seinen Job als Spiegel-Chefredakteur antritt, nimmt Wolfgang Büchner einen Monat Elternzeit. Dies bestätigte Büchners Noch-Arbeitgeber, die Agentur dpa, gegenüber MEEDIA.

Anzeige

Büchner wird sich demnach im Juli um seinen Nachwuchs kümmern. Wann er beim Spiegel antritt, ist allerdings weiterhin nicht ausgemacht. Noch steht Büchner in den Diensten der dpa, die derzeit einen Nachfolger für den Chefposten sucht.
Angesichts der anhaltenden Debatten um die Frauenquote (= mehr Frauen in Führungspositionen) und der zumindest laut Statistik steigenden Zahl von Männern, die ihren Arbeitsplätzen für einige Zeit freiwillig den Rücken kehren (= weniger Macho-Gehabe a la "Ich bin unverzichtbar"), setzt Büchner damit ein kleines, aber symbolträchtiges Zeichen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige