3 Mio. sehen 2.Liga-Relegation in den Dritten

Grandiose Zuschauerzahlen für das mdr Fernsehen und das NDR Fernsehen. Rund 3 Mio. sahen bei den beiden Sendern am Dienstagabend das Relegations-Rückspiel zwischen Dynamo Dresden und dem VfL Osnabrück. Die Nase vorn hatte dabei der mdr, wo 1,52 Mio. die Übertragung sahen, beim NDR waren es 1,45 Mio. Gemeinsam erreichten beide Sender einen Marktanteil von mehr als 10% - mehr als z.B. das ZDF. Gewonnen hat den Tag aber "In aller Freundschaft", bei 14-49 "Bones".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Zweitliga-Relegation in erster Quoten-Liga
Zwar lassen sich die Zuschauerzahlen von mdr und NDR nicht direkt addieren, da der mdr 20 Minuten länger live dabei war, um auch die Jubelszenen der Dresdner noch zu zeigen, doch mit den ca. 3 Mio. Zuschauern würde das Spiel um den Einzug in die Tages-Top-Ten kämpfen. Einzig Das Erste und RTL waren in der Prime Time erfolgreicher. Doch auch einzeln sind die Zahlen sehr beachtlich: Mit 1,52 Mio. (mdr) und 1,45 Mio. (NDR) belegen beide Übertragungen einen Top-40-Platz in den Tages-Charts und erreichen Marktanteile von 5,6% und 5,2%. Auch im jungen Publikum war das Spiel ein Hit: 470.000 14- bis 49-Jährige reichten dem mdr für 4,7%, 500.000 dem NDR für 4,9%.

2. ARD- und RTL-Serien dominieren den Abend
Die Tagessiege gingen am Dienstag im Gesamtpublikum an Das Erste und bei den 14- bis 49-Jährigen an RTL. 5,55 Mio. sahen im Ersten die Serie "In aller Freundschaft", 5,15 Mio. davor "Tierärztin Dr. Mertens". Damit waren die beiden Programme die einzigen, die am Dienstag mehr als 4 Mio. Zuschauer angelockt haben. Die Marktanteile des Duos lagen bei 18,8% und 18,3%. Bei den 14- bis 49-Jährigen siegte RTLs "Bones" mit 1,74 Mio. und 16,1% vor "CSI" (1,54 Mio. / 15,5%) und "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (1,54 Mio. / 19,1%).

3. 2,50 Mio. sehen grandiose "Mythos Everest"-Doku im ZDF
Das ZDF zeigte am Dienstagabend die sehr sehenswerte Doku "Mythos Everest – Gipfelsturm auf dem Dach der Welt", die auch für Nicht-Bergsteiger ein TV-Highlight war. Gesehen haben sie leider nur 2,50 Mio. Leute, der Marktanteil lag damit bei 8,9%. "Frontal 21" kam im Anschluss mit 2,46 Mio. sogar nur auf 8,3%. Im jungen Publikum kam die Everest-Doku etwas näher an die Sender-Normalwerte heran: mit 580.000 14- bis 49-Jährigen und 5,9%.

4. ProSieben und Sat.1 solide bis ordentlich
Unspektakuläre Zahlen gab es am Dienstagabend für ProSieben und Sat.1. Am besten erging es dort der ProSieben-Serie "2 Broke Girls", die mit 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährigen und ordentlichen 12,9% auch "Two and a Half Men" schlug. Die Serie kam ab 20.15 Uhr mit zwei Folgen nämlich nur auf 1,16 Mio. und 12,3%, sowie 1,18 Mio. und 11,1%. Mehr junge Zuschauer sammelte sogar noch "Apartment 23" ein (1,26 Mio. / 11,8%), "Mike & Molly" beschloss den Sitcom-Abend mit 1,05 Mio. und 11,6%, sowie 970.000 und 13,1%. Bei Sat.1 erreichte die Komödie "Plötzlich 70!" mit 1,05 Mio. 14- bis 49-Jährigen 10,1%, Ulrich Meyers "akte 20.13" mit 980.000 bessere 11,6%.

5. "Ross, der Kindergartenboss" stürzt ab
In der zweiten Privat-TV-Liga gab es einen überraschenden Absturz bei RTL II. Nachdem "Ross, der Kindergartenboss" vor einer Woche noch tolle 7,2% erreicht hatte, fiel die Doku-Soap diesmal gleich um zwei Marktanteilspunkte auf unschöne 5,2%. Statt 710.000 14- bis 49-Jährigen sahen nur noch 510.000 zu. "Die (T)Raumretterin" kam im Anschluss mit 480.00 gar nur auf 4,4%. Bei Vox landete "Daniela Katzenberger – natürlich blond" mit 770.000 und 7,6% nur im Mittelmaß, "Goodbye Deutschland!" lief im Anschluss mit 850.000 und 9,3% deutlich besser. Nicht zufrieden kann kabel eins sein: mit 470.000 und 4,5% für "Ey Mann – Wo is‘ mein Auto?".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige