buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

„Digital naiv“: Anonymer Autor basht Piratenpartei

Im September erscheint ein Buch, über das am Dienstag im Netz bereits gerätselt wurde. Der Titel: "Digital naiv? Warum die Piraten weder etwas von Politik noch vom Internet verstehen". Der Autor gibt sich nicht zu erkennen.

Anzeige

Im September erscheint ein Buch, über das am Dienstag im Netz bereits gerätselt wurde. Der Titel: "Digital naiv? Warum die Piraten weder etwas von Politik noch vom Internet verstehen". Der Autor gibt sich nicht zu erkennen.

Der Verlag Orell Füssli führt den Autor nur unter "Anonymous". In der Autorenbeschreibung heißt es: "Der Autor ist Politologe, Mitglied des Chaos Computer Clubs und fester Mitarbeiter einer der vier Fraktionen der Piratenpartei, die in einem deutschen Landtag vertreten ist." Da dürfte der Ehrgeiz der Piraten geweckt sein, den Kritiker in den eigenen Reihen schnell zu enttarnen.
Schmeichelhaft ist die Vorankündigung nämlich nicht: "Dieses Buch ist die zornig-analytische Abrechnung mit einer Bewegung, die sich unfähig zeigt, mit Macht und Verantwortung angemessen umzugehen. Verfasst von einem Aussteiger, der die Nase voll hat von einem digitalen Kindergarten, zeigt dieses Buch eine von ihren eigenen Ansprüchen überforderte Partei, die Basisdemokratie fordert, sich aber im Dauer-Gerede von Podcasts, Video-Streams, Twitter und Facebook selbst verliert."
Jetzt ist nur noch zu klären, ob der Autor einen Vorschuss bekommen hat und das Buch zum kostenlosen Download bereitgestellt wird.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige