Anzeige

FC Bayern souveräner Quotenmeister 2013

Die Spiele von Bayern München haben in der Saison 2012/13 bei Sky die meisten Fans vor die Fernseher gelockt. 530.000 Fans sahen im Durchschnitt zu. Borussia Dortmund belegt mit 400.000 Platz 2, der Hamburger SV überraschend mit 330.000 Rang 3. Auf den Abstiegsplätzen finden sich Augsburg und Fürth, der populärste Neuling der Saison war Eintracht Frankfurt: Platz 5 erkämpfte sich der Verein in der von MEEDIA errechneten Quotentabelle. Großer Verlierer der Saison: Hannover 96.

Anzeige

Bevor wir uns der Saison-Analyse widmen noch ein kurzer Blick auf den letzten Spieltag: 1,30 Mio. sahen am Samstag ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der neun Einzelspiele – ein toller Marktanteil von 11,1%. Bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 710.000 Fans sogar einem Marktanteil von 16,4%, Sky war damit Marktführer vor RTL & Co. Das ist gleichzeitig der zweitbeste Marktanteil, den Sky seit dem Start der offiziellen Quotenmessung vor über zwei Jahren jemals mit einem Programm erreicht hat. Nur der 27. Bundesliga-Spieltag der Saison 2011/12 war mit 17,5% noch erfolgreicher.

Der Großteil des Publikums entschied sich dabei wieder für die Konferenz – bei 940.000 der 1,30 Mio. lief sie. Unter den Einzelspielen erreichten Freiburg-Schalke und Mönchengladbach-München jeweils 90.000 Zuschauer, Dortmund-Hoffenheim kam auf 70.000. Dahinter folgen Frankfurt-Wolfsburg und Nürnberg-Bremen mit je 30.000, Hannover-Düsseldorf und Hamburg-Leverkusen mit 20.000, Augsburg-Fürth mit 10.000 und das bedeutungslose Stuttgart-Mainz mit weniger als 5.000, also offiziellen 0,00 Mio. Die überschaubaren Zahlen aus Hannover und Augsburg lassen darauf schließen, dass die Leute, die sich für den Abstiegskampf interessierten, die Konferenz gesehen haben.

An der von MEEDIA errechneten Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen hat der letzte Spieltag nichts Grundlegendes mehr geändert. Der Sieg geht auch in der Saison 2012/13 souverän an Bayern München, dahinter folgen wie erwähnt Borussia Dortmund und der Hamburger SV. Schalke 04, in der vorigen Saison noch 2., folgt hauchdünn hinter dem HSV auf Platz 4, der erfolgreichste Aufsteiger Eintracht Frankfurt auf Rang 5.

Einen riesigen Sprung nach unten hat Hannover 96 gemacht. Sportlich lief es nicht so gut wie in den beiden vergangenen Jahren – und so sahen deutlich weniger Fans die Spiele der Hannoveraner. Anstatt auf Platz 4 landete der Verein in der Gesamt-Tabelle nur noch auf Rang 12. Ebenfalls deutlich schwächer als im Vorjahr ist die Platzierung von Mainz 05, das nur Rang 15 belegt. Die beiden anderen Aufsteiger waren nicht so stark wie Eintracht Frankfurt: Fortuna Düsseldorf belegt aber immerhin Platz 10, Fürth hingegen nur den 18. Rang.

Etwas fairer als die Gesamt-Tabelle ist allerdings das zweite Ranking. Hier werten wir ausschließlich die Spiele am Samstagnachmittag und die in englischen Wochen. Bei diesen Spielen müssen sich die Fans unter diversen Matches entscheiden, es zeigt sich also besser, welche Vereine tatsächlich das größte Interesse bei den Sky-Abonnenten erzeugen. Auch hier heißt die Nummer 1 Bayern München, dahinter folgt aber Schalke 04 vor Borussia Dortmund.

Interessant: Mainz 05 gehört hier zu den großen Aufsteigern, springt von Platz 15 auf 7. Ein Grund dafür – und für das schwächere Abschneiden im Gesamt-Ranking – ist die Zahl der Mainzer Spiele, die am Samstagnachmittag oder in englischen Wochen stattfanden. Mit 25 Matches musste Mainz nämlich so oft in Konkurrenz zu anderen Spielen ran wie sonst nur die SpVgg Greuther Fürth. Die wenigsten Spiele zu diesen Anstoßzeiten absolvierten Frankfurt und Mönchengladbach – nämlich jeweils nur 16.

Größter Verlierer ist in dieser Wertung der VfB Stuttgart, der von Platz 6 auf 13 rutschte, Hannover verlor fünf Ränge und fiel von 7 auf 12. Ganz hinten finden sich in dieser Saison aber Wolfsburg und Leverkusen. Die beiden Werksclubs fanden also im Durchschnitt das kleinste Publikum, wenn parallel auch andere Spiele stattfanden. Leverkusen belegte in der vorigen Saison schon Platz 17, Wolfsburg immerhin den 13. Rang.

Zusätzlich zu den Tabellen präsentieren wir noch einige interessante Rekorde und Minusrekorde der Saison:

Die höchste Zuschauerzahl der Saison…
… erreichte Sky am 25. Spieltag. 1,48 Mio. Zuschauer sahen die Konferenz oder eins der Einzelspiele am Samstagnachmittag. Der Hauptgrund für den Topwert: Das Derby zwischen Schalke und Dortmund fand hier statt. Der Sky-Alltime-Rekord wurde in der Saison 2012/13 aber nicht gefährdet. Der stammt weiterhin vom 11. April 2012, als heftige 2,02 Mio. Zuschauer am Mittwochabend u.a. das Meisterschafts-vorentscheidende Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München sahen.

Das stärkste Spiel der Saison…
… war das zwischen dem Hamburger SV und Bayern München. 1,26 Mio. Fans sahen es am Samstagabend des 10. Spieltags (3. November). Knapp dahinter folgt das Duell zwischen Bayern München und Borussia Dortmund vom 15. Spieltag mit 1,25 Mio. Zuschauern. Weitere fünf Matches schafften den Sprung über die Mio.-Marke – vier davon mit Beteiligung von Bayern München.

Das stärkste Spiel der Saison ohne Beteiligung von Bayern München…
… fand am 20. Spieltag statt. Das Spitzenspiel zwischen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund kam am Samstagvorabend auf 1,05 Mio. Zuschauer. 960.000 sahen am 23. Spieltag den Dortmunder Auftritt in Mönchengladbach, 950.000 am 18. Spieltag das Match zwischen Bremen und Dortmund. Der BVB ist also die klare Nummer 2 beim Sky-Publikum.

Die schwächsten Spiele der Saison…
… waren 13 Matches, die weniger als 5.000 Zuschauer anlockten. Damit kamen sie auf die offizielle GfK-Zuschauerzahl von 0,00 Mio. Gleich fünfmal war der VfL Wolfsburg in diesen Spielen vertreten, jeweils viermal Bayer Leverkusen und der SC Freiburg. Und: Beide Spiele zwischen Wolfsburg und Freiburg blieben unter der 5.000er-Marke – damit gebührt diesem Aufeinandertreffen der Titel des Bundesliga-Quotenflops des Jahres.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige