Nienhaus könnte MDS-Führung übernehmen

Wechsel von der Ruhr an den Rhein? Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, will der Verlag M. DuMont Schauberg sich offenbar eine neue Führungsstruktur geben. Anstatt eines gleichberechtigten vierköpfigen Vorstand, könnte sich künftig ein Vorstandsvorsitzender besonders verantwortlich um die Geschicke des Kölner Medienhauses kümmern. Heißeste Kandidaten auf den neuen CEO-Posten sind laut Abendblatt der Funke-Chef Christian Nienhaus und den Geschäftsführer der Verlagsgruppe Rhein Main, Hans Georg Schnücker.

Anzeige

Sollte vor allem Ex-Springer-Manager Nienhaus von Essen nach Köln wechseln, wäre dies schon eine gehörige Überraschung. Die ehemalige WAZ-Gruppe steckt gerade mitten einer sehr schwierigen Umstrukturierung. Zudem konnte sich Nienhaus vor nicht allzu langer Zeit gegen seinen damaligen Co-Geschäftsführer Bodo Hombach durchsetzen und als alleiniger starker Mann des Zeitungskonzerns positionieren.
Zu den Spekulationen wollte sich M. DuMont Schauberg bislang nicht äußern. Zumindest die neue Vorstandsstruktur soll bei einer Führungskräftetagung am Donnerstag bekannt gegeben werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige