Anzeige

N24.de stürzt in der Online-IVW ab

Nachdem im März vor allem Wetter-Seiten in der Online-Statistik der IVW gewinnen konnten, schlug im April die Stunde des Fußballs. Zwei deutsche Teams im Champions League-Finale, dazu der Transferhammer um Mario Götze. Die Folge: Zu den deutlichen Traffic-Gewinnern der Top 50 Angebote bei der IVW zählen kicker online und Transfermarkt.de. Einen massiven Einbruch erlebt N24.de mit 62% weniger Visits. Grund: Das Antwort-Portal wer-weiss-was.de wird nun getrennt ausgewiesen.

Anzeige

Fast 18 Prozent mehr Visits erzielte Spiegel Online im April. Bei Bild.de sind es 6,3 Prozent. Gemeint sind hier alle Visits, eine gesonderte Auswertung der Inlands-Besuche auf redaktionelle Inhalte folgt zu einem späteren Zeitpunkt auf MEEDIA. In der allgemeinen IVW-Statistik rücken die beiden Nachrichtenseiten hinter den Platzhirschen T-Online und eBay an Rang drei und vier, da gleichzeitig King.com ein deutliches Minus von über 25 Prozent hinnehmen muss. Weiterhin kommen hier jedoch nur etwa fünf Prozent der Besuche aus Deutschland.

Mit über 11 Prozent sind auch die Verluste bei eBay recht groß, weshalb Bild.de hier nun nicht mehr weit entfernt liegt. Bigpoint (-21,25 Prozent), das im März noch zu den großen Gewinnern gehörte, ProSieben (-16,04 Prozent) und MyVideo (-17,97 Prozent) sind weitere Verlierer in den Top 50.

Auf den ersten Blick wie ein großer Verlierer sieht auch N24.de aus, das nicht zu den Top 50-Seiten gehört: Fast 62 Prozent weniger Visits erzielte das Angebot in der IVW im April. Der redaktionelle Content ist davon jedoch kaum getroffen. Der Grund liegt vielmehr darin, dass seit April wer-weiss-was.de eigenständig ausgewiesen wird. Die User-generated-Content-Seite war im März zuletzt für gut 42 Prozent der zu N24.de gezählten Besucherzahlen verantwortlich. Im April erzielte der Neueinsteiger 8.718.000 Visits.
Zu den Gewinnern im April zählen – wie eingangs erwähnt – vor allem Fußball-Seiten. Besonders der deutliche Gewinn von Transfermarkt.de von 13,27 Prozent dürfte auf den angekündigten Wechsel von Mario Götze von Borussia Dortmund zu Bayern München und die darauffolgenden Spekulationen über mögliche Nachfolger in Dortmund und Top-Stürmer Robert Lewandowski zurückzuführen sein. Wie groß die Faktoren Götze und Champions League sind, lässt sich an der ebenfalls IVW-gelisteten Website von Borussia Dortmund ablesen. Diese erzielte im April knapp 2,5 Millionen Visits mehr als im März, was einem Plus von rund 61 Prozent entspricht.
Abschließend noch ein Blick auf die Vermarkter: Hier schob sich Axel Springer an Position zwei. IP Deutschland überholt Tomorrow Focus Media.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige