Telekom: Vielsurfer zahlen künftig bis zu 20 Euro mehr

DSL-Kunden mit hohem Datenverbrauch werden künftig zwischen 10 und 20 Euro tiefer in die Taschen greifen müssen, wenn die Telekom ihre Leitungen künftig nicht drosseln soll. Das hat Konzern-Chef René Obermann bei der Vorlage der Quartalszahlen am Mittwoch bekannt gegeben.

Anzeige

Der genaue Preis lasse sich noch nicht ausmachen, da sich der Markt dynamisch entwickle, so Obermann. Der Zuschlag solle auch nur die "Intensitvnutzer" treffen, keine Kunden mit durchschnittlichem Verbrauch. Der Telekom-Chef habe ebenfalls darauf hingewiesen, dass es sich lediglich um Preisdifferenzierungen handele, so die Nachrichtenagentur. Es werde weiterhin marktgerechte Tarife geben.
Der Internet-Anbieter hatte vor einigen Wochen angekündigt, seinen Kunden die Datengeschwindigkeit zu drosseln, wenn sie eine bestimmte Datenobergrenze überschreiten. Die Pläne haben für eine Empörungswelle im Kundenstamm, in der Politik und bei den Verbraucherschützern ausgelöst, die durch die Bevorzugung telekomeigener Dienste die Netzneutralität gefährdet sehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige