Anzeige

Facebook: Mobile als Wachstumstreiber

Im März-Quartal konnte der nach Google und Amazon drittwertvollste Internetkonzern, Facebook, den Umsatz um 38 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Dollar steigern und dabei die Analystenschätzungen leicht übertreffen. Treiber des Wachstums bleiben die Mobil-Erlöse. Die Gewinne legen allerdings langsamer zu als von den Analysten erhofft. Treiber der Wachstumsdynamik war erneut das Geschäft mit mobilen Anzeigen, das nun satte 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht.

Anzeige

Im März-Quartal konnte der nach Google und Amazon drittwertvollste Internetkonzern, Facebook, den Umsatz um 38 Prozent auf knapp 1,5 Milliarden Dollar steigern und dabei die Analystenschätzungen leicht übertreffen. Treiber des Wachstums bleiben die Mobil-Erlöse. Die Gewinne legen allerdings langsamer zu als von den Analysten erhofft. Treiber der Wachstumsdynamik war erneut das Geschäft mit mobilen Anzeigen, das nun satte 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmacht.

Achselzucken nach Handelsschluss: Um gerade mal 8 Cent bewegte Facebooks jüngste Bilanz die volatile Aktie. Analysten hatten ohnehin ziemlich genau mit dem Zahlenwerk gerechnet, das das weltgrößte Social Network für das abgelaufene März-Quartal vorlegte.

So zogen die Erlöse von Anfang Januar bis Ende März um 38 Prozent auf 1,46 Milliarden Dollar an. Die Prognose der Wall Street hatte noch bei 1,44 Milliarden Dollar gelegen. Beim Gewinn je Aktie blieb Facebook  mit 12 Cent je Anteilsschein einen Cent unter den Schätzungen der Analysten. Unterm Strich blieben mit 219 Millionen Dollar 7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum hängen.

Mobile-Boom: aktive Nutzer um 54 Prozent gesteigert

Treiber der Wachstumsdynamik war erneut das Geschäft mit mobilen Anzeigen, das nach 14 und 23 Prozent in den Vorquartalen nunmehr bereits 30 Prozent an den gesamten Umsätzen ausmacht – ein beeindruckender Trend, wenn man bedenkt, dass Facebook noch nicht einmal vor einem Jahr damit begonnen hat, seine App zu monetarisieren.

So freute sich Gründer Mark Zuckerberg in der anschließenden Telefonkonferenz  über 751 Millionen aktive Nutzer der Facebook-App – ein deutlicher Anstieg um 54 Prozent. 1,11 Milliarden aktive Mitglieder zählt das weltgrößte Social Network ohnehin.

Facebook machte ebenfalls Angaben zur Nutzung der für rund eine Milliarde Dollar übernommenen Fotosharing-App Instagram: Bereits 100 Millionen Nutzer teilen hier aktiv jeden Monat Fotos. Zum Zeitpunkt der Übernahme vor einem Jahr waren es gerade mal 22 Millionen. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige