Der stern, seine Titel-“Mütter” und -“Väter”

Publishing “Väter” lautet der Titel des neuen stern. Man sieht einen älteren und einen jungen Mann, der sich an dessen Hosenbeinen festhält: “Sie beschützen uns, sie beherrschen uns und wir wollen ihnen ein Leben lang gefallen.” Kürzlich machte der stern mit dem Thema “Mütter” und einer ähnlichen Unterzeile auf. Das auf den ersten Blick sperrig wirkende “Mütter”-Cover bescherte dem Magazin die besten Kiosk-Verkäufe seit langem. MEEDIA sprach mit Chefredakteur Dominik Wichmann über seine Titelpolitik.

Werbeanzeige

276.900 mal wurde der “Mütter”-stern (“Sie lieben uns. Sie prägen uns. Und sie lassen uns ein Leben lang nicht los.”) am Kiosk verkauft. Das war der beste Einzelverkaufs-Wert seit Heft 32/2012 mit der verstorbenen Schauspielerin Susanne Lothar auf dem Cover. Den 1-Euro-stern zum Relaunch mal nicht mitgerechnet – der sorgte aufgrund des Schnäppchenpreises mit 671.643 Kiosk-Käufern für eine absolute Ausnahme.


Der neue stern-Titel "Väter" sieht aus wie das Gegenstück zu dem "Mütter"-Cover von vor fünf Wochen. Auch die Unterzeilen ähneln sich frappierend. Hatten Sie von Anfang an die Idee, ein "Väter"-Heft nachzuschieben oder kam der Gedanke erst, als Sie die guten Verkaufszahlen des "Mütter"-Titels sahen?

Die Idee hatten wir von Anfang an. Der Grund, warum wir das jetzt machen liegt im nahenden Vatertag – und natürlich auch in den enorm guten Verkaufszahlen der Mütter-Ausgabe.

Als ich das “Mütter”-Titelbild zum ersten mal sah, wirkte es auf mich eher düster sowie ganz und gar ungewohnt für ein stern-Cover. Was waren die Beweggründe, das Thema "Mütter" auf diese Weise zu visualisieren?

Es hat uns schlichtweg gut gefallen. Ein wenig heller wäre aber gewiss nicht schlechter gewesen.

War das "Mütter"-Cover innerhalb der Redaktion umstritten?

Nicht, dass ich wüsste. Natürlich sind auch bei uns in der stern-Redaktion die Geschmäcker verschieden, aber es gab um dieses Cover eigentlich keine Diskussion.

Das "Väter"-Cover wirkt dagegen deutlich konventioneller. Warum?

Das stimmt. Dem liegen aber rein gestalterische und inhaltliche Erwägungen zu Grunde. Die Kombination eines älteren Herrn mit einer jungen Frau auf dem Cover würde ebenso falsche Assoziationen wecken wie die Kombination mit einem jungen unbekleideten Mann. Wir haben das alles ausprobiert und festgestellt, dass dieses Cover in der vorliegenden Form am besten das Thema visuell auf den Punkt bringt.

Warum glauben Sie, hat das Thema "Mütter" bei den Lesern so gut funktioniert?

Wenn ich das wüsste …

Wie unterscheidet sich die aktuelle "Väter"-Story von der "Mütter"-Story?

Die Geschichte im Innenteil ist etwas kleinteiliger in ihrer Erzählstruktur und um ein zusätzliches Essay angereichert.

Zum Start des neuen stern sagten Sie sinngemäß, dass der Relaunch erst der Anfang einer Entwicklung sei. Sehen Sie mittlerweile klarer, wo Sie mit dem stern hin möchten, wie der stern für eine neue Zeit aussehen muss?

Ja, von Woche zu Woche mehr. Aber bewerten Sie in dieser Hinsicht die beiden Themen nicht über. Es wäre falsch, aus dem Erfolg der Mütter und Väter-Ausgabe den Schluss zu ziehen, wie machen nächste Woche etwas über Großmütter und übernächste Woche ein Stück über Großväter.  Zwei sind noch kein Trend …
Dominik Wichmann beantwortete die Fragen via E-Mail

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Zeitmagazin launcht Sonderheft Zeitmann

Best of Print: die besten Cover der Woche

Klickcharts: die populärsten Artikel der News-Websites

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*