RTL: Bertelsmann nimmt Milliardenbetrag ein

Frisches Geld für den Umbau: Bertelsmann hat 25,5 Millionen Aktien der RTL Group zu einem Preis von 55,50 Euro je Aktie verkauft. Damit haben die Gütersloher den größten IPO dieses Jahres in Europa und den größten Medien-IPO seit 2007 absolviert. Bei dem Preis von 55,50 Euro je Aktie ergibt sich ein Bruttoerlös von rund 1,4 Milliarden Euro für Bertelsmann. Bertelsmann behält weiterhin 75,1 Prozent der Anteile an der RTL Group und bleibt damit weiterhin Mehrheitsaktionär.

Anzeige

Den Erlös braucht Bertelsmann, um den geplanten Konzernumbau voranzutreiben. "Ich freue mich sehr, dass wir den Bookbuilding-Prozess der RTL-Group-Aktien erfolgreich abschließen können”, erklärt Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann. “Die Erlöse aus dem Aktienverkauf werden wir zur Finanzierung unserer Wachstumsstrategie mit den vier Stoßrichtungen Stärkung des Kerngeschäfts, digitale Transformation, Auf- und Ausbau von Wachstumsplattformen sowie regionales Wachstum verwenden. Unser Ziel ist es, Bertelsmann in den nächsten Jahren wachstumsstärker, digitaler und internationaler zu machen."
Aus Bankenkreisen heißt es, dass das Angebot gut überzeichnet war. So hätte es Nachfragen von insgesamt 150 Adressen gegeben, vorrangig aus den USA, Großbritanninen und Deutschland. Seit der Ankündigung des Börsengangs Ende Januar hatte die das Bertelsmann-Papier an Wert verloren. Der Kurswert sank von fast 76 Euro auf zuletzt rund 56,50 Euro.
Zuletzt sah es noch so aus, als ob Bertelsmann die RTL Group komplett übernehmen will. Bislang hielten die Gütersloher 92,3 Prozent. Im Februar schüttet die Mediengruppe zudem eine Dividende von insgesamt 1,6 Milliarden Euro an Bertelsmann aus. Mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Damit leistet die RTL Group 2012 den größten Beitrag zum Konzernergebnis, allen voran RTL Deutschland: 35 Prozent des Umsatzes und die Hälfte des Ergebnisses der RTL Group stammten aus dem Deutschlandgeschäft.
“Wir sind und bleiben der Mehrheitsgesellschafter der RTL Group und werden die strategische Entwicklung des Unternehmens weiter unterstützen", erklärt Judith Hartmann, Finanzvorstand von Bertelsmann. Bertelsmann besitzt neben dem Fernsehgeschäft noch die Geschäftssäulen Buch (Random House), Zeitschriften (Gruner + Jahr), Dienstleistungen (Arvato) sowie Druck (Be Printers). Der Konzern ist weltweit in über 50 Ländern aktiv und erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 16,1 Milliarden Euro.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige