Anzeige

Burda stellt Bewegtbild-Agentur Footage ein

Die erst im Herbst vergangenes Jahr gestartete Bewegtbild-Agentur Burda Footage wird schon wieder eingestellt. Dem Angebot habe es in Deutschland an Akzeptanz gefehlt, heißt es bei Burda auf Anfrage von MEEDIA. Burda Footage wurde im Rahmen einer Bewegtbild-Offensive vom ehemaligen Big-Brother-Produzenten Rainer Laux angeschoben und geleitet, der als Director TV zu Burda ging. Mit Footage wollte Burda Video-Beiträge als B2B-Agentur anderen Medienunternehmen anbieten.

Anzeige

Ein Burda-Sprecher zu MEEDIA: "Dem Angebot hat im deutschen Markt die Akzeptanz gefehlt, auch die internationalen Erlöse waren nicht ausreichend." Rainer Laux bleibt Burda aber erhalten. Er soll die Aktivitäten im Bereich Web-Video fortführen. Burda will über Focus TV weiter auch TV-Produktionen anbieten – nur eben nicht mehr in Form einer eigenen Agentur.
Ursprünglich hatte Laux mit Burda Footage große Pläne. Im Interview mit MEEDIA sagte er zum Start, er könne sich vorstellen, aus dem Material von Footage auch ein eigenes Magazin zu entwickeln.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige