IVW: alle wichtigen Rankings auf einen Blick

Freitag, 16 Uhr. Es gibt kaum einen schlechteren Zeitpunkt, um spannende Zahlen zu veröffentlichen. Die IVW macht es trotzdem. Die Quartals-Auflagen der Publikumszeitschriften bieten dabei erneut vor allem Hiobsbotschaften. Von den 50 populärsten am Kiosk erhältlichen Magazinen verloren 40 in den vergangenen 12 Monaten Käufer. Zu den wenigen Gewinnern gehören erneut TV Digital und Landlust, aber auch der stern, der von der 1-Euro-Ausgabe profitierte, sowie Meine Familie & ich und mein schönes Land.

Anzeige

Auf den ersten 25 Plätzen des IVW-Rankings für alle am Kiosk erhältlichen Publikumszeitschriften gibt es gar nur vier Gewinner: TV Digital, Landlust, stern und nur TV. Alle anderen 21 Top-Magazine büßten Auflage ein. Und: Das Plus des stern ist dabei einzig und allein der 1-Euro-stern-Ausgabe geschuldet, die sich am Kiosk dreimal so gut verkaufte wie die der Wochen davor. Ohne diesen Sondereffekt würden im Quartalsdurchschnitt über 30.000 Einzelverkäufe fehlen und der stern läge klar unter dem Vorjahr.

Die Auflage von TV Digital wurde vor allem mit sonstigen Verkäufen ins Plus gedrückt, das Plus am Kiosk hätte ansonsten das Minus bei den Abos nicht ausgeglichen. Nicht zu beanstanden sind hingegen die Gewinne der Landlust und von nur TV – sie kamen tatsächlich fast ausnahmslos am Kiosk und bei den Abonnenten zustande.

Zu den großen Verlierern unter den Top-Magazinen gehören stattdessen TV Spielfilm, das insgesamt fast 100.000 Käufer verlor – zwei Drittel davon allein am Kiosk -, sowie die Hörzu, Auf einen Blick, Bild der Frau, Spiegel, Freizeit Revue und Computer Bild mit einem Minus von jeweils mehr als 50.000. Prozentual gesehen ist der Rückgang der Computer Bild mit 9,6% sogar stärker als der von TV Spielfilm.

Immerhin fünf Gewinner finden sich auf den Rängen 26 bis 50 der Tabelle. Die Gala gewann – vor allem dank eines kleinen Einzelverkauf-Zuwachses 0,8%, TV für mich 1,4%, Laviva 6,3%, Meine Familie & ich 13,9% und mein schönes Land sogar satte 25,3%. Bei den beiden letztgenannten Titeln ist das prozentuale Plus in den beiden wichtigsten Kategorien Abo und Einzelverkauf sogar noch größer als insgesamt. Es scheint also derzeit Erfolg zu versprechen, die Worte "mein" oder "mich" im Titel unterzubringen.

Die Zahlen der Kombi TV piccolino plus + sind im Übrigen nicht mit dem Vorjahr vergleichbar. Damals wurde TV piccolino einzeln ausgewiesen, diesmal werden auch noch TV Genie und My TV mit hinzu gezählt. Nach unten gerauscht sind in dieser zweiten Hälfte der Top 50 vor allem Joy mit einem Minus von 21,0%, Jolie mit einem von 9,6%, sowie Superillu (-8,7%) und TV Today (-8,0%). Joy hat vor allem am Kiosk versagt, büßte dort sogar 29% ein.

Nach absoluten Zahlen konnte mal wieder niemand die Landlust vom Thron des größten Aufsteigers stoßen. Mit 87.512 zusätzlichen Käufern ist das Magazin in diesem Ranking zum wiederholten Male die Nummer 1. Mehr als 60.000 verkaufte Exemplare gewannen zudem aktuell für die Frau und mein schönes Land hinzu, fast 50.000 der Freizeit Blitz und Meine Familie & ich. Ebenfalls in der Aufsteiger-Top-Ten dabei: Der Spiegel Geschichte, der inzwischen weit über der 100.000er-Marke liegt.

Größter Verlierer des Quartals ist neben TV Spielfilm das Computer-Magazin com!, das mit einem Minus von 44,0% ebenfalls dramatisch zusammen schrumpft. Allerdings: Rund 65.000 der Verluste stammen aus den Kategorien Lesezirkel, Bordexemplare und sonstige Verkäufe, die der Verlag allesamt fast auf 0 gesetzt hat. Bei den Abos und Kiosk-Verkäufen büßte com! aber auch 14,4% ein.

Deutliche Verluste gab es auch wieder bei der Bravo, die weitere 22,8% ihrer Käufer verabschiedete. Inzwischen verkauft sich das Jugendmagazin nur noch 246.359 mal pro Woche – Ende der 1990er-Jahre waren es noch mehr als 1 Mio.

Größter IVW-Neuling ist diesmal das Boulevardmagazin Closer, das sich inzwischen schon fast 200.000 mal verkauft, immerhin mehr als 184.000 mal davon per Abo und am Kiosk. Weitere Titel, die im vergangenen Jahr noch nicht dabei waren, aber schon mehr als 100.000 Käufer gefunden haben, sind Women’s Health, Revue der Woche, mein tv & ich, Meins und flair.

Zusätzlich zu den Gesamtverkaufs-Rankings blicken wir auch auf die Top-Teil in den beiden wichtigsten, weil aussagekräftigsten Kategorien Abos und Einzelverkauf. Hier zeigt sich abseits von per sonstigem Verkauf oder Bordexemplar verteilten Heften, wer sich wirklich gut verkauft. Sieht das Ranking auf den ersten Plätzen dem des Gesamtverkaufs noch recht ähnlich, unterscheidet es sich spätestens abseits der Top Ten ab und zu recht deutlich davon.

So findet sich der stern statt auf Platz 12 nur auf Rang 16, verlor ohne sonstige Verkäufe, Bordexemplare, etc. sogar trotz 1-Euro-Ausgabe gegenüber dem Vorjahr. Die Bunte findet sich statt auf Rang 19 sogar nur auf Platz 26, Reader’s Digest statt auf 17 auf 37 und der Focus statt auf 21 nur auf 42. Ein Extrembeispiel ist die Gala: Im Gesamt-Ranking mit 320.690 Verkäufen auf Platz 41 liegend, findet sie sich in der Tabelle der beiden wichtigen Kategorien mit 152.209 nur auf Rang 104. Mehr als die Hälfte der Verkäufe sind also Bordexemplare, sonstige Verkäufe und Lesezirkel. Immerhin: Auch in den beiden wichtigen Kategorien verbesserte sich die Gala insgesamt um 1,0%.

Es gibt aber auch Gegenbeispiele – Titel also, die abzüglich von Auflagenkosmetik viel besser dastehen als andere, weil sie auf sonstige Verkäufe oder Bordexemplare verzichten. So belegt die Funk Uhr beispielsweise Platz 17 statt 22, Freizeit Spass den Rang 24 statt 34 oder Meine Familie & ich 33 statt 25.

Ähnliches gilt in der zweiten Hälfte der Top 50 für mein schönes Land (32 statt 40), TV piccolino plus + (34 statt 44), c’t (38 statt 47), TV für mich (40 statt 49). Nicht in der Gesamt-Top-50 dabei, dafür aber in der für Abo und Einzelverkauf sind die Neue Woche, inTouch, aktuell für die Frau, Gong, Bravo und Land Idee.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige