Anzeige

Schmuddeliger Schmidt, ethischer Raab

Sie ist die spitze Zunge von Harald Schmidt und Stefan Raab. Melanie Tselidis sitzt täglich mit anderen Autoren hinter den Kulissen von "TV Total" und der "Harald Schmidt Show" und legt den Entertainern stets neue Witze in den Mund. Vergangenen Freitag war Tsedilis selbst vor der Kamera: Sie saß bei "Wer wird Millionär?" auf Günther Jauchs berühmtem Ratestuhl. Der hat sich natürlich brennend für den Job der 36-Jährigen interessiert. Heute gibt es die Fortsetzung.

Anzeige
Anzeige

Wenn beide Sendungen laufen, schreibe sie knapp 100 Gags pro Tag, verriet die 36-Jährige bei "Wer wild Millionär?". Soll das bedeuten, Raab und Schmidt sind gar nicht so kreativ, wie sie immer tun, fragte Jauch. "Doch, doch", versicherte Tselidis. Aber: "Die haben ja auch noch ein Privatleben und wollen sich um ihre Kinder kümmern."
Seit zwei Jahren schreibt Tsedilis schon die Witze für die Late-Night-Moderatoren. Dabei muss die zweifache Mutter aufpassen, denn die Geschmäcker der Showmaster sind verschieden: "Wenn man für eine Person schreibt wie Stefan Raab oder Harald Schmidt, weiß man schon, ob es schmuddelig sein darf oder nicht." So dürfe man bei Schmidt tiefer in der "Schmuddelkiste" wühlen als bei Raab. Der habe eine hohe Ethik, so die Autorin. Wieder was gelernt.
Ewig will sie aber keine Schenkelklopfer für die Moderatoren schreiben. Derzeit studiert sie wieder, um künftig als Sonderpädagogin zu arbeiten. Heute Abend sitzt sie noch mal bei "Wer wird Millionär?" und versucht die 64.000 Euro-Frage zu knacken, um der Million einen Schritt näher zu kommen. Und gibt vielleicht noch die eine oder andere Anekdote aus ihrem Leben als Gag-Schreiberin zum Bestem. Zu sehen ab 20.15 Uhr bei RTL.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*