RTL.de im Dschungel-Loch, Ströer jetzt Nr.3

Mit einem heftigen Minus von 1,63 Mio. Unique Usern ist RTL.de der Verlierer Nummer 1 der AGOF-Zahlen für den Februar, die am Donnerstag veröffentlicht wurden. Der Grund: Die Besucher, die die Website im Januar wegen "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" besuchten, sind zu großen Teilen wieder weg. Einen großen Aufsteiger gibt es im Vermarkter-Ranking: Ströer Digital stürmte mit neuem Namen bis auf Platz 3 vor. Dank der Übernahme von freeXmedia und Business Advertsiting steigerte man seine Unique User um 16,4%.

Anzeige

Unter altem Namen Ströer Interactive war das Unternehmen im Januar noch die Nummer 9 der Tabelle. Die nun zum ersten Mal zu Ströer Digital gezählten Websites, die man durch die Übernahme von freeXmedia und Business Advertising aufnahm, pushten die Firma aber vorbei an Konkurrenten wie United Internet Media, Tomorrow Focus Media und SevenOne Media. Die größten Ströer-Neuzugänge sind dabei freenet.de (3,08 Mio. Unique User), computerbase.de (2,69 Mio.), finanzen.net (2,16 Mio.), auto-motor-und-sport.de (2,05 Mio.) und pcgameshardware.de (1,86 Mio.).

Nicht vorbei kam Ströer aber an InteractiveMedia und Axel Springer Media Impact, die mit 33,57 Mio. und 29,67 Mio. Nutzern weiter souverän das Feld anführen. Hinzu gewonnen hat neben Ströer auch SevenOne Media – dort kam das Plus allerdings auf normalem Wege zustande, u.a. wegen starker Zuwächse bei bigpoint.com, ProSieben.de und MyVideo.

Kommen wir zu den Angeboten. Und damit zu weiteren roten Zahlen. Wie erwartet konnte nur eine kleine Minderheit ihre Zahlen aus dem Januar verbessern – der Februar ist nunmal drei Tage kürzer, ein einstelliges prozentuales Minus ist daher kein Beinbruch, sondern Normalität. Die beiden einzigen Gewinner auf den Rängen 1 bis 25 heißen mobile.de und MyVideo. mobile.de profitierte sicher von der Lust vieler nach dem Winter an einen Autokauf zu denken, MyVideo legte vor allem in der Rubrik "Musik" deutlich zu.

Besonders deutlich nach unten ging es hingegen bei Yahoo! (-10,8%) und vor allem RTL.de, das 15,3% der Januar-Besucher einbüßte. Den Grund haben wir bereits genannt: "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" lockte im Januar noch 1,97 Mio. Menschen auf die Website, im Februar logischerweise nur noch 80.000. Auch bei "DSDS" und wetter.de ging es nach unten, Zugewinne z.B. bei "GZSZ" konnten diese Zahlen nicht ausgleichen.

Auf den Rängen 26 bis 50 folgt nur ein weiterer Gewinner: ProSieben.de, das sein Plus von 710.000 Unique Usern insbesondere "Germany’s next Topmodel", aber vor allem der Rubrik "Stars & Lifestyle" zu verdanken hat, die sich von 1,08 Mio. auf 1,68 Mio. Nutzer verbesserte. Starke Verluste gab es beim vertikalen Netzwerk its4families, saisonbedingt bei HolidayCheck, sowie bei softonic.de und StayFriends.de.

Das Ranking der größten Verlierer wird von RTL.de angeführt, dahinter folgen Yahoo!, das weiträumig mit fast allen Rubriken Nutzer einbüßte, und Computerbild.de. Mehr als 20% gingen in der Flop Ten Ab-in-den-Urlaub.de, its4families und Preisvergleich.de abhanden.

Größter Aufsteiger des Monats ist bigpoint.com, das seine AGOF-Zahl aus dem Januar mehr als verdoppelte. Dahinter folgen ProSieben.de, sowie nach dem Rückrunden-Start die Fußball-Websites bundesliga.de und kicker.de. Auch weltfussball.de ist in der Aufsteiger-Top-Ten vertreten.

Einsteiger gibt es diesmal keine riesengroßen. Die Top 5 der AGOF-Neulinge wird von goal.com angeführt, dahinter folgen der Video-on-demand-Dienst Viewster.com und das Tech-Blog Mobile Geeks.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige