Guardian-Chef-Datenjournalist wechselt zu Twitter

Simon Rogers, Leiter des Datablogs beim britischen Guardian, wird Datenjournalist bei Twitter. "Nach beinah fünfzehn inspirierenden Jahren beim Guardian werde ich ihn Ende des Monats verlassen, um das Twitter-Team in San Francisco als dessen erster Daten-Reporter zu verstärken", schreibt Rogers auf seiner eigenen Website.

Anzeige

Rogers gründete 2009 das vielbeachtete Datablog beim Guardian und leitete es seitdem. Seine Nachfolge übernimmt James Ball. Es falle ihm schwer, den Guardian und das Team dort zu verlassen, schreibt Rogers, der für seinen neuen Job auch von London nach San Francisco umziehen wird.
In seinem neuen Job sieht er sich am Puls der Zeit: "Twitter ist so ein bedeutendes Element in der Arbeit von uns Journalisten geworden, dass es unmöglich ist, es zu ignorieren. Es rückt zunehmend in den Mittelpunkt jeder großen Veranstaltung, von Politik, über Sport, bis hin zur Unterhaltung. Als Daten-Reporter werde ich helfen zu erklären, wie dieses Phänomen funktioniert." Rogers schreibt, er könne sich keinen besseren Job vorstellen, als Geschichten auf Basis "einiger der faszinierendsten Daten" zu erzählen. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige