Anzeige

Food-Portal nach Boston-Tweet im Shitstorm

Wenn Viralität nach hinten losgeht: Epicurios ist ein US-Ernährungsportal, das mit schmackhaften Rezepten und gelungener Food-Fotografie gefällt. Doch was das Ernährungsportal rund um die Explosionen beim Boston-Marathon via Twitter kommunizierte, das war nicht gelungen - und stößt der Web-Gemeinde unangenehm auf. So schlugen die Social-Media-Verantwortlichen unter anderem vor, in Gedenken an Boston und New England doch einfach die Vollkorn-Scones mit Preiselbeeren zu backen. Die Nutzer laufen Sturm.

Anzeige
Anzeige

Tatsächlich legte das Food-Portal noch nach: “Boston, wir sind im Herzen bei Euch. Hier ist ein energiereiches Frühstücksrezept, das wir jetzt alle gebrauchen könnten, um in den Tag zu starten”, lautete ein zweiter Tweet an über 385.000 Follower. Nutzer auf Twitter reagierten empört. “Versucht Ihr Euer Business mit einer Tragödie zu promoten”, fragt eine Nutzerin. “Wenn Social Media schrecklich, schrecklich schief geht. Was habt Ihr Euch gedacht”, schreibt ein anderer Nutzer. Ein weiterer User bringt die Stimmung auf den Punkt: “Ruft Euren PR-Typen an und erzählt ihm, dass seine Taktik funktioniert hat. Ihr seid viral – mit der Ausnahme, dass jeder Euch jetzt hasst.”

Anzeige

Die Food-Seite reagierte mittlerweile und entschuldigte sich bei seinen Nutzern. Angesichts der Ungewissheit nach dem Bombenanschlag während des Boston-Marathons scheint das nur wenig zu nützen. Auf der Facebook-Seite fordern Nutzer die Seitenbetreiber dazu auf, die Verantwortlichen zu feuern. Ein Ende scheint noch nicht in Sicht. Auf Twitter entschuldigt sich das Unternehmen mittlerweile bei seinen Kritikern persönlich: “Unsere Tweets am Morgen waren unsensibel. Wir entschuldigen uns vielmals.”

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*