Anzeige

Update: Facebook testet iPhone-Telefonie

Ein bisschen Home-Feeling für die Apple-Gemeinde: Facebook hat am Dienstag umfangreiche Updates für seine iPhone- und iPad-App herausgebracht. Während die Home-App für Android nun auch in Deutschland auf ausgewählten Geräten verfügbar ist, bekommen iOS-Nutzer zumindest eingeschränkten Zugriff auf die neuen Funktionen. Neben einem überarbeiteten Design der iPad-Version will man auf dem iPhone mit den sogenannten Chat Heads punkten. Damit sollen Nutzer, egal wo sie sich in Facebook befinden, Schnellzugriff auf ihre Kontakte haben.

Anzeige
Anzeige

Bis Facebook eine ähnliche Anwendung wie Home für iOS anbietet, dürfte noch einige Zeit vergehen. Zu restriktiv ist Apple noch bei der Zulassung von Apps in seinen App Store. Während Facebooks App-Entwickler bei Android viele Freiheiten haben, erlaubt iOS derzeit noch nicht systemübergreifende Anwendungen wie Home.
Dennoch gibt es nun für iPhone-Nutzer einen kleinen Vorgeschmack: Chat Heads. Damit können Nutzer durchgehend Nachrichten schreiben, auch wenn man sich woanders auf Facebook befindet, zum Beispiel während man gerade durch seine Neuigkeiten scrollt. Die Chatsymbole, kleine runde Profilbilder der Kontakte, lassen sich zum Antworten einfach antippen. Man kann sie auf seinem Bildschirm umherschieben. Zieht man sie nach unten, beendet man die Unterhaltung.
Für die junge Zielgruppe hat man sich auch etwas überlegt: Sticker. Man braucht in Chats nur den Smiley anzutippen, um seinen Nachrichten einen Sticker hinzuzufügen. Zusätzliche Sticker gibt es im Sticker Store, diesen kann man besuchen, indem man auf das Einkaufskorb-Symbol tippt.
Telefoniefunktion noch im Testbetrieb
Die wichtigste Neuerung dürfte allerdings die Telefonie-Funktion sein. Ruft man über die App einen Kontakt auf, gelangt man über einen Klick auf das “Info”-Symbol zum Telefoniedialog. Allerdings ist die Technik noch nicht ausgereift. Facebook erklärt selbst, dass man sich bei der VoIP-Telefonie über die native App und den Facebook Messenger noch in einer Testphase befinde.
Auf dem iPad wirkt das Social Network nach dem Update etwas aufgeräumter als zuvor. Darüber hinaus ist seit Home seit Dienstagabend auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar. Die App ist ein sogenannter Launcher, die sich vor alle anderen Apps schaltet und mittels spezieller Features die Facebook-Nutzung vereinfachen soll. Diese Features heißen “Cover Feed” und “Chat Heads”. “Cover Feed” füllt den Lockscreen und den Homescreen eines Smartphones mit Facebook-Inhalten, die der Nutzer mittels Wisch- und Tippgesten liken, kommentieren und teilen kann. Benachrichtungen anderer Apps, Nachrichten und Anrufe werden darüber eingeblendet. “Chat Heads” ermöglicht das Chatten mit Facebook-Freunden aus jeder App heraus.
Schlechte Kritiken für Home
Wer die kostenlose Anwendung aus dem Google-Play-Store herunterlädt, macht das Social Network zum Mittelpunkt seiner Smartphone-Nutzung. Zum Start unterstützen nur das HTC One X, das HTC One X+, das Samsung Galaxy S3 und das Samsung Galaxy Note 2 die Anwendung. Versionen für das neue HTC One und das Samsung Galaxy S4  sowie eine Tablet-App sind geplant. Doch die Android-Gemeinde zeigt sich unzufrieden. Die Bewertungen für die neue Software des weltgrößten Social Networks sind noch schlechter als bei der originären Facebook-App für Android. Diese war zum Leidwesen vieler Nutzer bis zuletzt fehlerbehaftet und macht weniger durch einfache Handhabung als durch lange Ladezeiten und Abstürze auf sich aufmerksam. Bekam die Facebook-Anwendung noch die Note 3,6 schafft es Home gerade einmal auf 2,3 von fünf Punkten.
Nutzer beklagen unter anderem den Overkill an Facebook-Informationen. “Es war einfach zu viel”, schreibt ein User. “Es wäre besser, wenn nur der Lockscreen Facebook-Meldungen wiedergeben würde.” Anderen Nutzer missfällt, dass die Anwendung einen Großteil der bereits installierten Apps verschwinden lässt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*