Anzeige

DFB-Pokal deutlich hinter Champions League

8,40 Mio. sahen am Dienstagabend das DFB-Pokal-Halbfinale zwischen Bayern München und dem VfL Wolfsburg. Eine starke Zahl, die für 27,4% und den Tagessieg reichte. Gegen die jüngsten Werte der Champions League kam das Match damit aber nicht heran, 11,57 Mio. sahen vor einer Woche das Spiel zwischen Juventus Turin und Bayern München. Schärfster Fußball-Verfolger war am Dienstag der Rosamunde-Pilcher-Film im ZDF. Auch im jungen Publikum gewann der DFB-Pokal - hier vor den RTL-Serien "CSI" und "Bones".

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. Souveräner Tagessieg für den DFB-Pokal
Sicher lag es auch an dem eindeutigen Ergebnis von 6:1, das keine noch höhere Zuschauerzahl erreicht wurde. Hätte es lange Zeit 1:1 gestanden – oder sogar eine Verlängerung gegeben, die Zahlen wären fast automatisch besser gewesen. Zufrieden kann Das Erste natürlich dennoch sein: 8,40 Mio. Zuschauer und 27,4% gibt es in der Prime Time eben allenfalls mit "Tatorten" und Fußball. Den Tagessieg holte sich das Spiel vor den Halbzeit-"Tagesthemen" (7,37 Mio.) und den "Sportschau live"-Moderationen (6,01 Mio.). Auch Platz 4 ging an die ARD – mit dem Boston-"Brennpunkt" und 5,81 Mio. Interessierten. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der DFB-Pokal mit 2,81 Mio. und 24,3% – auch hier vor den "Tagesthemen" und "Sportschau live".

2. ZDF und RTL halten sich wacker gegen den Fußball
Die Entscheidung des ZDF, ein Programm, das eher von Frauen geschaut wird, einen Rosamunde-Pilcher-Film, zu zeigen, war genau richtig. Mit immerhin 4,81 Mio. Sehern und sehr ordentlichen 15,3% war "Über den Wolken" eindeutig der stärkste direkte Fußball-Konkurrent. Im jungen Publikum hielt sich RTL am besten: Die Krimiserien "CSI" und "Bones" erzielten mit 1,94 Mio. und 1,81 Mio. 14- bis 49-Jährigen Marktanteile von 17,8% und 15,3% und waren damit die erfolgreichsten Nicht-ARD-Programme des Tages. "The Glades" war danach hingegen schwach: mit 12,4% und 13,5%.

3. ProSieben und Sat.1 bleiben blass
Die beiden anderen großen Privatsender hatten hingegen keine Chance auf gute Quoten. So blieb "Das total verrückte Wochenende" bei Sat.1 mit 980.000 14- bis 49-Jährigen bei 8,6% hängen und verfehlte die Tages-Top-Ten deutlich. Bei ProSieben lief es nicht viel besser: "Two and a Half Men" sahen ab 20.15 Uhr nur 880.000 bzw. 1,03 Mio. junge Zuschauer (8,5% und 8,8%), "2 Broke Girls" (1,26 Mio. / 10,4%), "Apartment 23" (1,04 Mio. / 9,0%) und "Are you there Chelsea?" (1,01 Mio. / 10,0% und 830.000 und 10,6%) blieben ebenfalls allesamt unter den Sender-Normalwerten.

Anzeige

4. Keine Hoffnung für "Glööckler, Glanz und Gloria"
Das Aus seiner Doku-Soap hat er vorsorglich schonmal selbst verkündet, angesichts der Quoten hätte es nach der aktuellen Staffel aber ohnehin keine andere Entscheidung geben können: "Glööckler, Glanz und Gloria" war auch diesmal ein Flop, lockte nur 600.000 14- bis 49-Jährige (5,4%) zu Vox. Auch "Das Messie-Team" von RTL II kam nur auf 600.000 junge Zuschauer und 5,2%, kabel eins blieb mit "National Security" sogar bei miserablen 430.000 und 3,8% hängen.

5. SWR und NDR punkten mit "Tatorten"
Auch abseits der großen Sender hatte man es schwer gegen den Fußball. Zahlen, die über den jeweiligen Normalwerten der Sender liegen, sind rar. Gelungen ist das aber dem SWR Fernsehen, wo 1,10 Mio. Krimifans den Stuttgarter "Tatort: "Blutgeld" aus dem Jahr 2010 einschalteten – ein toller Marktanteil von 3,5%. Um 22 Uhr erreichte ein weiterer "Tatort", einer mit Andrea Sawatzki aus dem Jahr 2008, mit 990.000 Zuschauern sogar 4,7%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*