Die technischen Daten der Google Brille

Die ersten Google Glasses sind fertig. Laut einem Bericht von Techcrunch informierte das Unternehmen am Montag die Personen, die derzeit auf der Warteliste für die Datenbrille stehen, dass die ersten Geräte aus der Produktion kämen. Diese würden alsbald verschickt, man warte nicht bis die komplette Charge fertig gestellt sei. Mit anderen Worten: Nicht alle der öffentlichen Tester werden gleichzeitig beliefert. Vorab gab Google jedoch schon die technischen Spezifikationen und eine App frei.

Anzeige

Die Google Glass App ist zur Zeit nur für Android Smartphones erhältlich. Mit der Anwendung soll es – so die Beschreibung – möglich sein, die Datenbrille zu konfigurieren. Für alle, die keine Google Glasses besitzen, sei der Download der App reine Zeitverschwendung, heißt es in der Beschreibung im Play Store. Die App ist notwendig, um mit den Google Glasses SMS- und ortsbasierte Dienste nutzen zu können. Ob eine App auch für andere Betriebssysteme geplant ist, bleibt bislang unbekannt.
Bekannt sind dafür die meisten technischen Daten der Hardware. Diese gab Google ebenfalls am Montag bekannt. So gehören zum Lieferumfang Nasenaufsätze in zwei verschiedenen Größen, die zudem anpassbar sind. Die Glasses sollen so Jedermann passen können. Die Kamera kann demnach Bilder in einer Auflösung von bis zu 5 Megapixel und Videos bis zu 720 Pixel aufnehmen.
Die Google-Brille hat keinen konventionellen Lautsprecher. Stattdessen besitzt sie einen sogenannten "Bone Conduction Transducer". Das Gerät bringt die Knochen am Ohr in Schwingung und erzeugt auf diese Weise die nötigen Töne. Über das Display gibt es keine genauen Angaben. Google schreibt, die Auflösung entspreche der eines 25 Zoll Bildschirms aus etwa zweieinhalb Metern. An anderer Stelle spricht Goolge jedoch davon, dass Bilder am besten eine Auflösung von 640×360 Pixeln aufweisen, so dass dies vermutlich die genaue Display-Auflösung ist.
Wie bereits bekannt, wird die Datenbrille über Bluetooth und WLAN verfügen und mit gängigen Bluetooth-Smartphones kompatibel sein. Der Speicher der Google Glass wird 16 GB (Flash) groß sein, wovon 12 GB zur freien Verfügung stehen und mit der Google Cloud synchronisiert werden. Der Akku soll bei "typischer Nutzung" einen Tag lang halten, wobei einige Features wie Hangouts und Videoaufnahme mehr Batterie-Leistung verbrauchen. Aufgeladen werden kann das Gerät über ein Micro-USB-Ladegerät. Genaueres über die Leistungsmerkmale der Google Glasses wird man vermutlich dann sehr bald in den ersten Testberichten lesen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige