„Oblivion“: Tom Cruise besiegt „Die Croods“

Nach drei Wochen gibt es eine neue Nummer 1 in den deutschen Kinocharts: Der Science-Fiction-Film "Oblivion" mit Tom Cruise überflügelte den Animationsspaß "Die Croods" klar. 240.000 Leute wollten "Oblivion" am Wochenende sehen - angesichts des schönen Wetters ein ordentliches Ergebnis. Auch weltweit führt "Oblivion" nun: 61,1 Mio. US-Dollar sammelte der Film schon in mehr als 50 Ländern und Territorien ein - und das, obwohl er in den USA noch gar nicht angelaufen ist.

Anzeige

An einem normalen Wochenende wären die 240.000 "Oblivion"-Zuschauer in fast 600 Kinos als kleine Enttäuschung gewertet worden. Doch der von vielen herbei gesehnte Frühling sorgte insgesamt für miese Kino-Besucherzahlen, das "Oblivion"-Ergebnis ist daher absolut okay. "Die Croods", die drei Wochen lang das Ranking angeführt hatten, kamen diesmal noch auf 100.000 Besucher – das reicht für Platz 2. Auch dahinter folgen Filme, die schon in der vergangenen Woche dabei waren: z.B. "G.I. Joe 3D" mit 65.000 Zuschauern auf Rang 3. Flop der Woche war der Neustart "Kiss the Coach": Nur 15.000 Menschen wollten die Komödie in über 150 Kinos sehen – also weniger als 100 pro Kino.

In Nordamerika, wo "Oblivion" erst ab Freitag zu sehen ist, führt unterdessen nun die Baseball-Biographie "42", die wegen des Themas in Deutschland wohl allenfalls von einem kleinen Kreis von Leuten gesehen werden dürfte. Mit einem Umsatz von 27,3 Mio. US-Dollar übertraf der Film die Erwartungen in den USA deutlich. Auch der andere große Neustart, "Scary Movie 5" hatte keine Chance, kam auf 15,2 Mio. US-Dollar und damit auf deutlich weniger als der Vorgänger. "Die Croods" komplettieren die Top 3, mit 13,2 Mio. US-Dollar erreichen sie insgesamt nun schon 142,5 Mio.

In den Welt-Charts sieht die Spitze nun so aus wie in Deutschland: "Oblivion" führt vor den "Croods". "Oblivion" sammelte satte 61,1 Mio. US-Dollar in 52 Territorien ein, in 48 davon ist der Film laut "Hollywood Reporter" die neue Nummer 1. Am stärksten lief "Oblivion" offenbar in Russland an, wo der Film mit umgerechnet 8,6 Mio. US-Dollar das beste 2D-Startergebnis des bisherigen Jahres erzielte. "Die Croods" sammelten weitere 38,7 Mio, US-Dollar ein, Platz 3 geht mit den 27,3 Mio. aus den USA an "42" – woanders gibt es den Baseball-Film bisher nicht zu sehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige