Anzeige

Lilly Beckers Twitter-Wut gegen Oliver Pocher

Der 140-Zeichen-Dienst Twitter wird immer mehr zum idealen Zank-Tool für Prominente – und das in aller Öffentlichkeit. Jüngstes Beispiel: Boris Beckers Ehefrau Lilly konnte Intimfeind Oliver Pocher via Twitter anlässlich dessen Trennung noch einmal mitteilen, was sie wirklich von ihm hält. Und für seine Ex-Frau hatte Lilly Becker auch noch ganz lebensnahe Ratschläge zu verteilen: „Trennung ist hart – die meisten P... anderer Männer aber zum Glück auch“, twitterte sie ...

Anzeige
Anzeige

Kann man sich heute noch vorstellen, wie das Leben vor Twitter war? Es war ein Leben der gestelzten Promi-Schlagzeilen in den Tabloid-Titeln, bei denen am Ende niemand so genau wusste, was wem in den Mund gelegt wurde. So ein Glück, dass sich inzwischen auch in Prominentenkreisen Twitter als ungefilterter Kommunikationskanal durchgesetzt hat!

So geschehen am Wochenende, als sich der passionierte Viel-Twitterer Boris Becker (185.000 Follower) erstmals ungewohnt zurückhielt:  „Ich habe von der Pochertrennung schon vor einiger Zeit erfahren und halte ganz einfach mal meine Klappe dazu“, twitterte der dreifache Wimbledonsieger am vergangenen Freitag.

Lilly Becker zur Ex-Verlobten ihres Mannes: „Wünsche ihr das Beste im Leben“

Dabei wollte es seine Frau nicht belassen: Auf die Nachfrage einer Nutzerin, wie sie denn das Ende der Beziehung von Alessandra Pocher, immerhin der Ex-Verlobten ihres heutigen Mannes kommentiere, twitterte Sharlely („Lilly“) Becker zurück: „Das kann ich nicht, denn jede Familientrennung ist traurig, ich wünsche ihr das Beste im Leben.“

Um dann doch noch gegen Oliver Pocher nachzutreten: „Ihm nicht so sehr, ich kann ihn wirklich nicht ausstehen.“ Hintergrund: Der 35-jährige Berufskomiker hat den deutschen Tennisstar und seine Frau in seinen TV-Sendungen immer wieder zur Zielscheibe von Spott gemacht.

Oliver Pocher twittert gegen „VollpfostenJournalismus“

Anzeige

Entsprechend wollte Lilly Becker die Sache dann auch nicht auf sich beruhen lassen: Einmal auf das Thema angesprochen, gab es dann von der 36-jährigen Niederländerin noch ungefragt Lebensberatung für die 30-jährige Alessandra Pocher: „Every little thing is gonna be alright“, twitterte Becker mit angehängtem Twitpic.

Darauf war dann die eigentliche Botschaft nachzulesen: „Trennungen sind hart. Die Penisse der meisten anderen Männer aber zum Glück auch“, verziert durch eine E-Card, auf der eine rauchende Frau an der Bar von einem Mann angesprochen wird. Botschaft: Das Leben geht weiter.

Sowohl der sonst so schlagfertige Comedian Oliver Pocher als auch seine Ehemalige wollten sich nicht auf ein Verbal-Duell auf Twitter einlassen. Ganz schweigen wollte Comedian Pocher (52.000 Follower) indes dann doch nicht: „ In den Hitler-Tagebüchern steckt mehr Wahrheit, als in dem ein oder anderen Artikel in der Presse dieser Tage! #VollpfostenJournalismus“, und damit hatte der Berufskomiker dann doch wieder ein neues Opfer gefunden. Klar, die Medien sind schuld!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*