Anzeige

Bieber machte Anne Frank zum „Belieber“

Bei seinem Besuch im Anne Frank Haus am Freitagabend zeigte Pop-Sänger Justin Bieber mangelnde Sensibilität - um das Mindeste zu sagen. In das Gästebuch des niederländischen Museums schrieb Bieber über Anne Frank: "Hoffentlich wäre sie ein Belieber gewesen." "Belieber", so nennen sich die Fans des Teenie-Schwarms. Das Museum postete den Besuch des Sängers und seine Worte auf Facebook und die Empörung ließ nicht lange auf sich warten. Das Museum zeigt sich trotzdem dankbar über den Bieber-Besuch.

Anzeige
Anzeige

Fast schon stolz schrieb das Anne Frank Haus über den Besuch des Kanadiers auf seiner Facebook-Seite. Über eine Stunde soll der Teenie-Schwarm einen Tag vor seinem Konzert in Arnehm dort verbracht haben. Am Ende durfte sich Bieber ins Gästebuch eintragen und dem NS-Opfer Anne Frank gedenken. "Wirklich inspirierend, hierherzukommen. Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein Belieber gewesen", schrieb der 19-Jährige. Als "Belieber", eine Mischung aus den Worten believer (Glaubender) und Bieber, bezeichnen sich seine Fans.

Es hat nicht lange gedauert, bis Biebers ungelenker Gästebuch-Eintrag im Web die Runde machte. Bis Montagfrüh wurde das Posting des Anne Frank Hauses bei facebook über 3.000 mal geteilt und fast 2.000 mal kommentiert. Viele Kommentare nannten das Verhalten des Teenagers "respektos", "unreif" oder "maßlos". Einige bezeichneten ihn als "Depp". "Das ist das Persönlichkeitsbild, zu dem meine Kinder hinaufschauen sollen. Ein selbstsüchtiger, egozentrischer Pop-Sänger, an den sich in fünfzig Jahren niemand mehr erinnern wird. Ich bin sicher seine Agentin macht sich gerade in die Hosen. Zeige etwas Respekt", kommentierte ein Vater.

Anzeige

Das Museum nutzt den Wirbel auf seiner Seite und bedankte sich via Facebook für den Besuch des Teenangers. "Wir glauben es war gut, dass er die Zeit frei geräumt und die Bemühungen auf sich genommen hat, unser Museum zu besuchen. Er war sehr an der Geschichte von Anne Frank interessiert. Wir hoffen, dass sein Besuch seine Fans dazu inspirieren wird, mehr über ihr Leben erfahren und hoffentlich das Tagebuch lesen zu wollen."

Anne Frank war Jüdin und starb 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Von 1942-1944 führte sie in ihrem Versteck in den Niederlanden das berühmte "Tagebuch der Anne Frank", das eines der wichtigsten Zeugnisse des Holocaust wurde.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*