RTL will „DSDS“ grundlegend überarbeiten

Es ist die Staffel mit den schlechtesten Quoten seit Bestehen: RTL ist unzufrieden mit dem einstigen Zuschauermagnet "Deutschland sucht den Superstar". Gegenüber dem Spiegel erklärt Unterhaltungsschef Tom Sänger, man plane weitreichende Änderungen am Format. Sei das angesichts der Lizenzvorgaben nicht möglich, erwäge man auch den Austausch durch eine neue Castingshow. Dabei sucht der Sender schon fleißig nach Kandidaten für die kommende Staffel.

Anzeige

"Aufgrund des Lebenszyklus des Formates reicht es nach zehn Jahren nicht mehr, an kleinen Rädchen zu drehen", so Sänger gegenüber dem Spiegel. "Wir müssen drastischer sein, am großen Rad drehen." Derzeit führe man Gespräch mit allen Partnern und plane für die kommenden Monate eine Entwicklungsoffensive. Man werde so viel investieren in Sendungen wie lange nicht. 
Das ist auch bitter nötig: Zwar lieferte die Sendung am Samstag die besten Quoten seit drei Monaten. Doch an alte Erfolge kann die Jury um Dieter Bohlen nicht mehr anknüpfen. Die neuen Moderatoren Nazan Eckes und Raul Richter und die Kaulitz-Brüder Tim und Bill als Juroren konnten wenig ausrichten, um "DSDS" aus dem Quotentief zu heben. 
"Die Lage ist nicht dramatisch. Aber die Lernkurve muss wieder steiler werden", so Sänger weiter. "Wir müssen mutiger, risikofreudiger, schneller werden." Zehn Jahre läuft die Castingshow mittlerweile auf RTL. Doch große Karrieren förderte die Sendung nie zu Tage. Der Sieger von Staffel eins Alexander Klaws gibt jetzt den Tarzan im gleichnamigen Musical. Bei den Folgesiegern war die Karriere meist nach der ersten Hitsingle schon vorbei. Was das reine Gesangstalent angeht, hinken die Kandidaten zudem weit hinter dem Können der Kandidaten von "The Voice" auf ProSieben/Sat.1 hinterher.
Dass sich RTL schon in Kürze von "DSDS" verabschiedet, darf noch bezweifelt werden. Auch wenn es vor zwei Wochen die schlechtesten Quoten seit Bestehen der Show gab. Denn vor einer Woche konte die Sendung wieder zulegen. Und auch am Samstag wurden diese stärkeren Zahlen bestätigt. Mit 2,31 Mio. 14- bis 49-Jährigen sahen zwar weniger zu als vor einer Woche (2,58 Mio.), das lag aber hauptsächlich am schönen Wetter. Der Marktanteil wuchs nämlich ein weiteres Mal- von 22,6% auf 22,9% und damit in etwa auf das Vorjahresniveau, das damals zum entsprechenden Zeitpunkt des Wettbewerbs erzielt wurde. Im Web sucht RTL derweil schon Kandidaten für die kommende Staffel.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige