Die 50 populärsten Websites Deutschlands

Im Januar erblickte mit SimilarWeb ein neuer Service das Licht der Welt, der u.a. Daten über die Popularität aller Websites der Welt sammelt. Damit macht er u.a. dem Urgestein Alexa, aber auch professionellen Unternehmen wie Comscore oder Nielsen Konkurrenz. Ein Teil des Services: Popularitäts-Rankings für über 50 Länder: MEEDIA hat sich die laut SimilarWeb stärksten deutschen Websites angeschaut und versucht, die Qualität der Daten einzordnen

Anzeige

Seit dem faktischen Aus des Google Ad Planners gab es kein ernst zu nehmendes frei zugängliches Tool mehr, mit dem sich Aussagen über den Erfolg von beliebigen Websites treffen ließen. Alexa, dessen Daten immer wieder heran gezogen werden, hat in der Vergangenheit durch zu viele Ungereimtheiten im Daten-Material für Kritik gesorgt. Auch wenn die Daten-Qualität dort besser geworden ist, reicht sie für belastbare Analysen nicht wirklich aus.

Nach eigenen Aussagen sind die Daten von SimilarWeb besser als die von Alexa. "We hope to be the next Alexa", sagte der CEO des israelischen Unternehmens Or Offer Ende Januar zu TechCrunch. Man erhalte Daten aus einer hohen Zahl von Browser-Erweiterungen, Social-Plugins, etc. Aus diesen Daten errechne man dann die Popularität der Websites. Im Vergleich zu Alexa, deren Plugins vor allem von Technik-affinen, eher männlichen Nutzern verwendet werden, seien die Daten besser.

Ein Vergleich mit den in Deutschland anerkanntesten Daten von IVW und AGOF ist schwierig, da Anbieter dort verschiedene Websites zu einem Angebot zusammen rechnen können. SimilarWeb weist hingegen jede Domain einzeln aus. Zudem ermittelt SimilarWeb keine konkreten Nuter-Zahlen, sondern eine prozentuale Reichweite. So haben laut SimilarWeb 28,4% aller Internet-Nutzer im Februar Facebook.com besucht – damit ist das soziale Netzwerk die Nummer 1 der Welt. Allerdings: China hat SimilarWeb noch nicht in seinem Portfolio.

Um die Daten des neuen Tools dennoch ein bisschen besser einschätzen zu können, haben wir die Top 15 der von der IVW gemessenen deutschen Nachrichten-Websites mit der Reihenfolge bei SimilarWeb verglichen. Das Ergebnis: ein sehr ähnliches Ranking. Bild.de führt vor Spiegel Online. Dahinter folgt bei SimilarWeb Süddeutsche.de vor Focus und Welt, die bei der IVW vor der SZ liegen. Das allerdings kann auch damit zusammen hängen, dass Focus und Welt bei der IVW etwas mehr Fremd-Traffic mit einrechnen als Süddeutsche.de.

Auch dahinter bleibt die Reihenfolge sehr ähnlich zum IVW-Ranking: Die Top Ten besteht aus den selben zehn Nachrichten-Websites, aus der IVW-Top-15 fehlt in der von SimilarWeb lediglich das manager magazin, das den großen Teil seiner IVW-Visits allerdings auch mit dem Karriere-Ressort von Spiegel Online macht – und das fehlt logischerweise in den Daten von SimilarWeb. Die Ähnlichkeit der beiden Rankings spricht also schon einmal für SimilarWeb.

Insbesondere das Verhältnis von großen, Traffic-starken Websites, dürfte SimilarWeb daher relativ gut darstellen können. Erst recht, wenn man bedenkt, dass die Plugins, mit denen das Unternehmen die Daten generiert, nach eigenen Aussagen über 10 Mio. mal heruntergeladen sei. Je mehr Nutzer dies tun, desto besser wird logischerweise die Daten-Qualität – gerade bei großen Websites.

Ein Blick auf die deutsche Top 50 laut SimilarWeb lohnt sich daher durchaus:

Facebook vor Google und Youtube – eine Reihenfolge, die auch bei anderen Anbietern so aussieht und die daher auch den Tatsachen entsprechen dürfte. Auch dahinter gibt es mit ebay, Yahoo, Amazon, Web.de, der Wikipedia und T-Online keine Angebote, deren Platzierung unrealistisch erscheint. Erstaunlich ist daher der Erfolg von movie2k.to, dem nach dem Aus von kino.to offenbar populärsten Anbieter von illegalen Kinofilm-Streams. Bis auf Platz 17 hat es die Website hier schon geschafft, liegt damit vor Spiegel Online. Ebenfalls weit oben vertreten: Porno-Website xhamster.com und das bei Auswanderern aus Russland sehr populäre soziale Netzwerk odnoklassniki.ru, das auch bei anderen Daten-Anbietern immer wieder sehr weit vorn in Deutschland auftaucht.

Schön ist auch, dass SimilarWeb für populäre Websites wie Google und Yahoo auch Subdomains ausweist. So findet sich Google Maps auf Platz 30. Auch der Erfolg von Google News kann mit Hilfe von SimilarWeb eingeordnet werden: Es findet sich in Deutschland auf Platz 127 – in etwa auf dem Niveau von Zeit Online und stern.de, aber hinter den großen Fünf Bild, Spiegel, Süddeutsche, Focus und Welt – und auch hinter tagesschau.de, das von der IVW nicht ausgewiesen wird.

Auch auf den Rängen 26 bis 50 finden sich Angebote aus den eher dunklen Ecken des Netzes: Youporn, Kinox.to, xnxx.com oder pornhub.com etwa. Wie stark die Daten von SimilarWeb tatsächlich sind, wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen, wenn genügend Erfahrungen mit ihnen gesammelt wurden. Doch schon jetzt ist der neue Service einer, den man im Blick haben sollte, wenn man den Erfolg von Websites beurteilen möchte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige