Spiegel: Chefredakteure sind offiziell weg

Neue Eskalationsstufe in der Führungskrise beim Spiegel. Die beiden Chefredakteure Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron wurden mit sofortiger Wirkung abberufen und beurlaubt. Grund sind “unterschiedliche Auffassungen zur strategischen Ausrichtung.” Blumencron hielt eine Abschiedsrede vor der Online-Mannschaft. Dafür gab es Standing Ovations. SpOn-Chefredakteur Rüdiger Ditz bezeichnete ihn als “Mr. Spiegel Online”.

Anzeige

Blumencron habe sich für die Arbeit der Onliner bedankt und den Kollegen viel Glück gewünscht. Seit vergangenem Freitag ist bekannt, dass die Doppelspitze des Spiegel Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron vor der Abberufung steht. Das Hamburger Abendblatt hatte zuerst von den Verwerfungen zwischen den Chefredakteuren und der Geschäftsführung berichtet.

Anlass der verschärften Krise soll eine Sitzung vom vergangenen Dienstag gewesen sein. Die Arbeitsgruppe, die ein neues Premium Paid-Content Konzept für Spiegel Online erstellt hatte, präsentierte laut Insidern das Konzept vor Geschäftsführung und Gesellschaftern. Dabei soll es zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Chefredakteuren Mascolo und Blumencron über den künftigen Kurs des Spiegel gekommen sein.

Wer nun die Nachfolge übernimmt, ist völlig offen. “In Kürze” soll entschieden werden, heißt es in der Verlagsmitteilung. Bis auf Weiteres wird die Redaktion des Spiegel von den beiden stellvertretenden Chefredakteuren Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry geführt. Spiegel-Online-Chefredakteur Rüdiger Ditz leitet weiter das Nachrichtenangebot im Internet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige