Anzeige

„The Voice Kids“ startet herausragend

Grandiose Premiere für die neue Talentshow "The Voice Kids": Mit 2,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte der Auftakt am Freitagabend bei Sat.1 einen stolzen Marktanteil von 22,1% und holte sich den Tagessieg vor "Let's Dance". RTL kann mit "Let's Dance" dennoch auch recht zufrieden sein, blieb die Show doch klar über den Sender-Normalwerten. Im Gesamtpublikum lag sie auch vor "The Voice Kids". Ordentliche Zahlen gab es trotz der vielen Shows für die Staffelpremieren der ZDF-Krimis.

Anzeige
Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. "The Voice Kids" startet fulminant
Es war alles andere als klar, ob der Kinder-Ableger von "The Voice" an die Erfolge des Originals heran kommen könnte. Zwar blieb sie mit den erreichten 2,45 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 22,1% unter dem Staffelauftakt der jüngsten "The Voice of Germany"-Staffel (3,47 Mio. / 28,3%), übertraf die Sat.1-Normalwerte aber gleichzeitig haushoch. Die Premiere neuer "Ladykracher"-Folgen konnte im Anschluss aber nur bedingt profitieren: 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige blieben um 22.20 Uhr dran – gute, aber keineswegs sehr gute 11,9%.

2. "Let’s Dance" startet ordentlich und über der vorigen Staffel
Dass auch mehrere Shows am selben Abend tolle Quoten erreichen können, zeigt RTLs "Let’s Dance": Obwohl man gegen "The Voice Kids" verlor, gab es mit 1,96 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 19,6% einen besseren Auftakt als vor einem Jahr, als der Marktanteil 18,7% betrug. Die Zuschauerzahl lag damals zwar über der jetzigen, allerdings startete die Show da auch um 20.15 Uhr. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam "Let’s Dance" am Freitag auf Platz 2, im Gesamtpublikum auf Rang 3. Hier siegte das vorher ausgestrahlte "Let’s Dance Special" von "Wer wird Millionär?" mit 5,74 Mio. Zuschauern und 18,2% vor der 20-Uhr-"Tagesschau" (5,24 Mio.) und "Let’s Dance" (4,97 Mio.).

3. ZDF-Serien "Die Chefin" und "Letzte Spur Berlin" starten ordentlich, "Lerchenberg" miserabel
Keinen allzu rosigen Abend erlebte das ZDF: Die beiden neuen Staffeln der sehenswerten Serien "Die Chefin" und "Letzte Spur Berlin" blieben zwar über dem Sender-Normalniveau, für Freitagabend-Krimis sind die Zahlen allerdings noch ausbaufähig. 4,42 Mio. bescherten der "Chefin" um 20.15 Uhr 13,9%, 4,33 Mio. danach der "Letzten Spur Berlin" 13,4%. Richtig mies lief es zu später Stunde für die Sender-Premiere von "Lerchenberg" – sie interessierte nur 1,50 Mio. Leute – ein desaströser Marktanteil von 6,7%. Folge 2 kam im Anschluss mit 1,09 Mio. nur noch auf 5,7%. Auch im jungen Publikum blieb die Serie mit 6,3% und 5,8% unter dem Soll, besser lief es hier vorher für die "heute-show", die mit 870.000 14- bis 49-Jährigen 8,4% erreichte.

Anzeige

4. ARD-Komödie gut, ProSieben mies, zweite Liga chancenlos
Die restlichen größeren Sender im Schnelldurchlauf: Das Erste kam mit seiner Komödie "Harry nervt" auf recht ansehnliche Werte: 4,64 Mio. sahen zu – mehr als bei den ZDF-Krimis – und ein Marktanteil von 14,5%. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichten 760.000 für 6,9%. ProSieben blieb im jungen Publikum mit "Die letzte Festung" klar unter dem Soll: 970.000 entsprachen 8,8%. "Primeval: New World" startete danach mit katastrophalen 610.000 und 6,9%. Bei Vox erreichte "Law & Order: Special Victims Unit" um 20.15 Uhr mit 590.000 14- bis 49-Jährigen nur 5,5%, RTL II kam mit "Lost Future – Kampf um die Zukunft" nur auf 550.000 und 5,0%, kabel eins mit "Castle" auf 600.000 und 5,7%.

5. Das Wichtigste aus den Donnerstags-Daten
Da die Donnerstags-Quoten wegen großer technischer Probleme bei der GfK nicht schon am Freitagmorgen um 8.30 Uhr, sondern erst am Abend nach 21 Uhr veröffentlicht wurden, haben wir auf die gewohnte Analyse, die in der Nacht wohl nur noch wenige Leser interessiert hätte, verzichtet. Hier daher die wichtigsten Erkenntnisse aus den Donnerstags-Quoten: Der Tagessieg ging an die charmante ZDF-Komödie "Lotta & die frohe Zukunft", die 4,38 Mio. Leute sahen. "Alarm für Cobra 11" belegt mit 4,01 Mio. Platz 2, die ARD-"Donna Leon"-Wiederholung schalteten 3,93 Mio. ein. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "Cobra 11" mit genau 2,00 Mio., "Germany’s next Topmodel" blieb mit 1,47 Mio. und 12,9% in etwa auf Vorwochenniveau und damit unter den eigenen Ansprüchen. In der zweiten Privat-TV-Liga tat sich Vox-Film "Riddick" mit 1,19 Mio. und 10,3% hervor, kabel eins erzielte mit dem Europa-League-Spiel zwischen Tottenham und Basel in Halbzeit 1 unbefriedigende 4,9%, in Durchgang 2 nach 22 Uhr aber beachtliche 6,7%. Im Gesamtpublikum mussten sich Vox, RTL II und kabel eins noch dem Kölner "Tatort" im WDR Fernsehen geschlagen geben, den um 20.15 Uhr 1,95 Mio. auf bärenstarke 6,1% hievten. "mare TV" sahen parallel dazu im NDR Fernsehen 1,54 Mio. (4,8%).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*