Schweiz: Sender erhalten wieder TV-Quoten

Fernsehen In der Schweiz gibt es wieder offizielle TV-Quoten. Wie die Mediapulse AG bekannt gibt, bekommen TV-Sender und Vermarkter ab sofort wieder Daten zur zweckdienlichen Nutzung. Angeforderte Expertenberichte bestätigen, dass das neue Messverfahren internationalen Qualitätsanforderungen entspreche, so der Dienstleister.

Werbeanzeige

Allerdings: Eine Veröffentlichung der Daten sowie deren Abgabe an Agenturen ist Mediapulse zum jetzigen Zeitpunkt wegen einer sogenannten "superprovisorischen Verfügung" weiterhin untersagt. Mit anderen Worten: Die Öffentlichkeit wird vorerst weiter keine Informationen über die Einschaltquoten erhalten.

Es bleibt weiterhin unklar, wie es mit dem am Anfang des Jahres eingeführten, veränderten Messsystem künftig weitergehen solle. Anfangs musste die Veröffentlichung der Zahlen auf Grund technischer Probleme immer wieder verschoben werden. In der Folge gab es Unstimmigkeiten zum Messsystem.
Die beauftragten Experten haben nun auch Verbesserungsvorschläge eingebracht. Hierzu schreib Mediapulse, man überprüfe "all diese Empfehlungen sowie weitere Fragen und Vorschläge der Kunden aus den Hearings und wird sie, soweit sie wissenschaftlich sinnvoll sind, zur Optimierung des Panels umsetzen."

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

“Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von Frank Elstner” kommt am 20. Juli

Comeback: großartige “Sherlock”-Quoten im jungen Publikum

Das Erste dank WM-Finale zum ersten Mal seit einem Jahr alleinige Nr.1

Kommentare