BVB beschert dem ZDF neuen Saisonrekord

9,58 Mio. Fans. Das 0:0 von Borussia Dortmund in Malaga war das bisher stärkste Champions-League-Spiel der aktuellen Saison. Der bisherige Rekord vom Achtelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Bayern und Arsenal (9,41 Mio.) wurde knapp geschlagen. Klar, dass das Spiel damit am Mittwoch auch der große Tagessieger war, der Konkurrenz keine Chance ließ. Im Gesamtpublikum konnte der ARD-Thriller "Am Ende der Lüge" am ehesten mithalten, bei den 14- bis 49-Jährigen RTLs "Die 25".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Stärkstes Champions-League-Spiel der ZDF-Ära
Keine Tore, dafür aber fast 10 Mio. Zuschauer. Die 9,58 Mio. (30,8%) sind der bisher höchste vom ZDF erreichte Champions-League-Wert, seit man die Spiele der Königsklasse im Sommer von Sat.1 übernommen hat. Schon in einer Woche könnte der Rekord allerdings wieder fallen: Das Rückspiel zwischen Juventus Turin und Bayern München, das dann im ZDF laufen wird, dürfte die 10-Mio.-Marke knacken. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen am Mittwoch übrigens 3,11 Mio. zu – auch das ist eine neue Saison-Bestleistung. Auch bei Sky war die Champions League ein Hit: 730.000 Fans (2,3%) sahen die Konferenz oder eins der beiden Einzelspiele.

2. ARD-Thriller hält sich sehr erfolgreich gegen den Fußball
Eine Chance auf den Tagessieg hatte er zwar nicht, eindrucksvolle Zahlen erreichte er aber gerade wegen der Fußball-Konkurrenz. So erreichte der ARD-Thriller "Am Ende der Lüge" als stärkste Champions-League-Alternative 5,81 Mio. Zuschauer und einen sehr starken Marktanteil von 18,0%. Das drittstärkste 20.15-Uhr-Programm, RTLs "Die 25 gewagtesten Schönheits-Experimente" kam nur auf 3,05 Mio. Seher. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte der ARD-Thriller ordentliche Zahlen: 1,01 Mio. entsprachen hier 8,5%.

3. "Die 25" klar stärker als "Entführt" und "Die Zuschauer"
Nach dem Mittwochs-Desaster vor einer Woche, als die neuen Folgen von "Entführt" und die neue Reihe "Die Zuschauer" so erbärmlich angelaufen waren, gab es diesmal einen klaren Schritt nach vorn: "Die 25 gewagtesten Schönheits-Experimente" bescherte RTL zwar keine guten Quoten, die 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährigen reichten aber für 13,7%, was gegen ein Champions-League-Spiel ein durchaus solider Wert ist. Hinter dem ZDF war "Die 25" damit im jungen Publikum das stärkste Prime-Time-Programm. "stern TV" kam im Anschluss mit 1,24 Mio. auf 15,1%.

4. "Private Practice" geht schwach zu Ende, "Rizzoli & Isles" über 10%
Das Feld der restlichen Privatsender wird hinter RTL von der ProSieben-Serie "Grey’s Anatomy" angeführt. 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährige hievten sie auf wenig erbauende 10,9%. Anschließend ging die Serie "Private Practice" nach 111 Folgen schwach zu Ende: 1,12 Mio. sahen die letzte Episode – unschöne 9,2%. Bei Vox überzeugte "Rizzoli & Isles" unterdessen um 20.15 Uhr mit 1,27 Mio. und 10,8%, danach stürzte "King" mit 6,0% aber komplett ab. Sat.1 blieb mit "Sieben Leben" und 960.000 bzw. 8,2% klar unter dem Soll, RTL II landete mit den "Teenie-Müttern"und 6,2% im Mittelmaß, kabel eins wiederholte "Die Firma" angesichts von 270.000 und desaströsen 2,5% offenbar einmal zu viel.

5. Die neue "Biene Maja" kommt bei Kindern gut an
Seit Sonntag läuft die neue "Biene Maja"-Serie im KiKa – und stößt dort auf großes Interesse bei den Kindern. Die Folge vom Mittwoch sahen beispielsweise 410.000 3- bis 13-Jährige. Der grandiose Marktanteil von 34,7% liegt nicht nur meilenweit über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders (16,9%), er ist sogar etwas besser als der des Klassikers und Megahits "Wickie und die starken Männer", der am Mittwoch mit 500.000 Kindern den Tagessieg holte und dabei 33,9% erzielte.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige