Google Street View fährt durch Fukushima

Publishing Zwei Jahre nach der Tsunami- und Reaktorkatastrophe schickte Google nun ein Street View-Auto durch die verlassenen Gebiete um Fuskuhsima. Die Bilder sind im Ortsteil Namie entstanden und zeigen leere Straßen und zerstörte Häuser. Bürgermeister Tamotsu Baba habe Google eingeladen die Geisterstadt zu fotografieren. Das berichtet der Guardian. Die Fotos sollen verhindern, dass die Katastrophe in Vergessenheit gerate, so der Bürgermeister.

Werbeanzeige

Nach dem Tsunami vor zwei Jahren wurde das Kraftwerk Fukushima beschäftigt, es kam zu einer Reaktorkatastrophe. Seitdem ist die Gegend in einem Radius von 20 km um das Kraftwerk verlassen.

Quelle: Google Street View
Die Aufnahmen wurden auch auf der „Memories for the future“-Seite von Google veröffentlicht.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Frauenmediaturm: Stadt Köln beendet Streit mit Alice Schwarzer

Uni-Studie: Medien-Apps mangelt es an journalistischen Ideen

NRZ und RP: Funke und Rheinische Post verabreden Redaktionskooperation

Kommentare