Anzeige

„Die Croods“ gewinnen Osterferien-Auftakt

In den meisten Bundesländern gingen am Wochenende die Osterferien los - dazu war es meist bitterkalt. Ein perfektes Wochenende also für einen Animationsfilm im Kino. Steinzeit-Abenteuer "Die Croods" hat die Gunst der Stunde genutzt und mit 350.000 Besuchern den Thron der deutschen Kinocharts erobert. Auch weltweit war die Dreamworks-Produktion ein großer Hit: Sie spielte am Start-Wochenende gleich mehr als 100 Mio. US-Dollar in 48 Ländern und Territorien ein.

Anzeige
Anzeige

Sensationell sind die deutschen Zahlen der "Croods" allerdings nicht: 350.000 Zuschauer in mehr als 720 Kinos sind ein gutes, aber keineswegs überragendes Ergebnis für einen Neustart. Dennoch hat der Film die Konkurrenz deutlich geschlagen. So lockte der zweitplatzierte Film "Die fantastische Welt von Oz" mit 125.000 nur etwas mehr als ein Drittel der "Croods"-Zuschauer in die Lichtspielhäuser, "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" komplettiert mit 100.000 die Top 3, sprang damit insgesamt inzwischen über die Mio.-Marke.

Die weiteren Neustarts folgen erst dahinter: Katja von Garniers Pferdeabenteuer "Ostwind" enttäuschte zum Start mit nur 90.000 Besuchern in fast 400 Kinos, die französische Komödie "Ein Mordsteam" erreichte in fast 200 Kinos 65.000 Zuschauer. Auch "Der Nächste, bitte!" mit Diane Kruger konnte mit 55.000 Besuchern in 244 Kinos nicht wirklich überzeugen.

Anzeige

In den USA starteten "Die Croods" mit 44,7 Mio. US-Dollar – ein solides Ergebnis, wie der Hollywood Reporter berichtet. Dass das US-Kinowochenende mit deutlich über 100 Mio. US-Dollar Umsatz so gut lief, lag auch an den nächstplatzierten Filmen. So übertraf der neue Thriller "Olympus has Fallen" mit einem Start-Ergebnis von 30,5 Mio. US-Dollar die Erwartungen und "Die fantastische Welt von Oz" überzeugte ein weiteres Mal mit 22,0 Mio. US-Dollar und steuert insgesamt allmählich die 200-Mio.-Marke an.

Weltweit übersprangen "Die Croods" gleich am ersten Wochenende die eindrucksvolle Marke von 100 Mio. US-Dollar. Zu den 44,7 Mio. aus Nordamerika kamen noch weitere 63,3 Mio. aus 47 weiteren Ländern und Märkten hinzu – insgesamt landete der Animations-Hit also bei 108,0 Mio. US-Dollar. Besonders viel Umsatz machten "Die Croods" dabei neben den USA in Russland (12,9 Mio.), Mexiko (9,5 Mio.) und Großbritannien (8,3 Mio.). Platz 2 belegt in den Welt-Charts "Die fantastische Welt von Oz" mit 43,7 Mio. US-Dollar, Rang 3 an "Olympus has Fallen", der außerhalb der USA aber erst in 4 weiteren Regionen gestartet ist.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*