Anzeige

Kommt Samsung Apple bei der iWatch zuvor?

Mehr als ein Gerücht ist es noch nicht, da kommt auch schon der Konter aus Korea: Nicht nur Apple arbeitet – wahrscheinlich – an einer Smartwatch, sondern auch Samsung, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezug auf mit dem Unternehmen vertraute Kreise. Der Finanzinformationsdienst Bloomberg konnte dann sogar Fakten schaffen und den Vizepräsidenten der Mobilsparte mit den Worten zitieren, man arbeite "schon so lange" an einer Smartwatch. Das Rennen um das heiße Gadget ist damit eröffnet.

Anzeige
Anzeige

Mehr als ein Gerücht ist es noch nicht, da kommt auch schon der Konter aus Korea: Nicht nur Apple arbeitet – wahrscheinlich – an einer Smartwatch, sondern auch Samsung, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Bezug auf mit dem Unternehmen vertraute Kreise. Der Finanzinformationsdienst Bloomberg konnte dann sogar Fakten schaffen und den Vizepräsidenten der Mobilsparte mit den Worten zitieren, man arbeite "schon so lange" an einer Smartwatch. Das Rennen um das heiße Gadget ist damit eröffnet.

Eine Überraschung kann es nicht sein: Das große Duell um die Vorherrschaft in der Techbranche geht in die nächste Runde. Seit Februar überschlagenen sich die Spekulationen nach denen bei Apple eine Unit unter der Leitung von Design-Chef Jonathan Ive an der vermeintlich nächsten großen Sache aus Cupertino arbeitet – der iWatch.
 
Wie immer hält sich Apple zu solchen Gerüchten bedeckt. Doch während Cupertino schweigt, haben Analysten bereits den Taschenrechner gezückt: "Das ist für Apple eine 6-Milliarden-Dollar-Gelegenheit, wenn sie mit etwas total Neuem aufwarten wie dem iPod", erklärte etwa Citigroup-Analyst Chen mit Blick auf das erste Verkaufsjahr. Tatsächlich gilt die Uhrenbranche, die laut dem Citigroup-Analyst ein 60 Milliarden Dollar schwerer Markt sein soll, als extrem margenstark.

Kommt Samsung Apple bei der iWatch zuvor?

Kein Wunder also, dass sich Apples Erzrivale Samsung auch ein großes Stück vom Kuchen abschneiden möchte. Und das offenbar, ehe der Kultkonzern aus Cupertino überhaupt erst großen Buzz mit seinem iWatch-Launch erzeugen kann. Wie die Nachrichtenagentur Reuters  berichtet, arbeitet Samsung bereits an einer tragbaren Computer-Armbanduhr, wird eine eingeweihte Person zitiert.

Anzeige

Wenige Stunden später zeigte sich Samsungs Vizepräsident der Mobilsparte gesprächsbereiter. "Wir bereiten ein Uhrenprodukt schon so lange vor", diktierte Lee Young Hee dem Finanzinformationsdienst Bloomberg. "Wir arbeiten sehr hart daran, damit fertig zu werden. Wir bereiten einige Produkte für die Zukunft vor, und die Uhr ist definitiv eines davon", erklärte Young Hee. Wann mit Samsungs Smartwatch zu rechnen ist und wie viel sie kostet, ließ Young Hee indes offen.

Wettrennen um tragbare Computer

Fest steht jedoch damit: Das Rennen um die nächste heiße Produktkategorie der Techbranche – tragbare Computer – ist eröffnet. Das scheint auch nötig: Nach Bloomberg-Schätzungen werden die Zuwachsraten in der Smartphone-Industrie von heute 27 Prozent auf nur noch 9,7 Prozent in 2017 zurückgehen. Apple musste bereits im abgelaufenen Quartal eine Stagnation der Gewinne eingestehen, aber auch Samsung warnte vor einer Sättigung der Nachfrage.

Unterdessen trennen sich die Wege der beiden großen Techrivalen an den Kapitalmärkten: Seit der kritisch beäugten Präsentation des Galaxy S4 am vergangenen Donnerstag hat die Samsung-Aktie um 5 Prozent verloren, während Anteilsscheine von Apple in gleicher Höhe zulegen konnten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*