Der Twitter-Wahn um den neuen Papst

Wahl und Verkündung des neuen Papstes am Mittwoch-Abend war ein Ereignis, das die Twitter-Welt elektrisierte. Bei dem Kurznachrichtendienst gab es kurz vor, während und nach der Verkündung von Papst Franziskus so gut wie kein anderes Thema. Laut Twitter wurden auf dem Höhepunkt des Papst-Hypes 132.000 Tweet pro Minute versendet. Mehr schaffte nur die Wiederwahl von US-Präsident Barack Obama mit 237.000 Tweets pro Minute. Neben Jubel verbreiteten sich auch Kritik am neuen Papst rasend schnell.

Anzeige

Bereits kurz nach der Verkündung, dass Jorge Mario Bergoglio, der Erzbischof von Buenos Aires, der neue Papst ist, wurde vor allem ein alter Artikel aus der New York Times bei Twitter herumgereicht, in dem Bergoglio die Ehe von Homosexuellen als “destruktiven Angriff auf Gottes Plan” bezeichnet. U.a. der schwule Grünen-Politiker Volker Beck machte auf den New-York-Times Artikel aufmerksam:

Auch die Bergoglio immer wieder nachgesagte Nähe zur Militärdiktatur in Argentinien in den 70er und 80er Jahren wurde sofort bei Twitter thematisiert:

Spaßmacher waren auch schnell bei Twitter bei der Hand. Unter dem Namen @JMBergoglio war ein twitternder Fake-Papst fix zur Stelle, der innerhalb kürzester Zeit über 100.000 Follower einsammelte. Twitter sperrte den Fake-Papst aber fast ebenso schnell wieder. Nicht gesperrt wurde freundlicherweise der Twitter-Account der Sistine Seagull (@sistineseagull). Dabei handelt es sich um eine Möwe, die während der Papst-Wahl den Schornstein der Sixtinischen Kapelle (Sistine Chapel) besetzte.

Der echte Twitter-Account des Papstes unter @pontifex wurde vom Vatikan auch wieder reaktiviert, verzeichnet bislang aber nur einen Tweet:

Am Tag der Papst-Wahl wurde der offizielle Papst-Tweet bereits über 68.000 mal retweetet. Mittlerweile steht er bei knapp 78.000 Retweets. Auch hier muss sich der Papst aber Twitter-König Barack Obama geschlagen geben. Dessen Tweet nach der gewonnenen Wiederwahl samt Kuschelfoto mit Ehefrau Michelle wurde über 812.000 mal retweetet. Insgesamt wurde die Papstwahl am Mittwoch in rund 7 Mio. Tweets thematisiert, verglichen mit über 20 Mio. Tweets zur vergangenen US-Präsidentschaftswahl.

Die meisten Tweets zum neuen Papst kamen übrigens mit 22 Prozent aus den USA, die zweitmeisten mit 19 Prozent aus Argentinien, dem Heimatland des neuen Papstes. Es folgen die Länder Spanien (11 Prozent), Mexiko (8 Prozent) und Brasilien (5 Prozent).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige