Wachablösung: Wann überholt Google Apple?

Google ist das Unternehmen der Stunde: Bei 840 Dollar stellte die Internetsuchmaschine diese Woche an der Wall Street neue Allzeithochs auf und ist damit bereits weitgehend von der Öffentlichkeit unbemerkt unter den drei wertvollsten Konzernen der Welt angekommen! Doch es könnte noch viel besser werden: Ausgerechnet Apple-Analyst Gene Munster hat ein Szenario ausgerollt, nach dem Google die Spitze an der Börse übernehmen könnte. Treiber sind Google Glasses und selbstfahrende Google-Autos.

Anzeige

Google ist das Unternehmen der Stunde: Bei 840 Dollar stellte die Internetsuchmaschine diese Woche an der Wall Street neue Allzeithochs auf und ist damit bereits weitgehend von der Öffentlichkeit unbemerkt unter den drei wertvollsten Konzernen der Welt angekommen! Doch es könnte noch viel besser werden: Ausgerechnet Apple-Analyst Gene Munster hat ein Szenario ausgerollt, nach dem Google die Spitze an der Börse übernehmen könnte. Treiber sind Google Glasses und selbstfahrende Google-Autos.

Apple oder Google: Das Duell um die digitale Zukunft kann offenbar nur einen Gewinner kennen. Zumindest ist das an der Börse in diesem Jahrzehnt so: Während Apple, beflügelt durch den neuen Wachstumstreiber iPad, seit Anfang 2010 zu einem wahren Höhenflug von 200 auf in der Spitze 700 Dollar anzog, trat die Gooogle-Aktie ebenso lange auf der Stelle. Vor einem Jahr musste Google gar auch nach dem Aktienkurs bei 630 Dollar den Vortritt lassen.

Was für einen Unterscheid zwölf Monate machen können! Diese Woche spurtete die Google an der Wall Street bei 840 Dollar auf neue Rekordhochs, während Apple bei nur 420 Dollar auf ein frisches 14-Monatstief abstürzte. In der Spitze hat Apple damit seit September enorme 270 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Bemerkenswerterweise ist das exakt die Marktkapitalisierung von Google heute.

Pair Trade: Kapitalverschiebung aus Apple in Google

Noch bemerkenswerter wird die Wechselbeziehung der beiden Erzrivalen um die Vorherrschaft der Technologiebranche beim direkten Vergleich der beiden Chartverläufe: In dem Augenblick, als Apple im September einbrach, begann nämlich gleichzeitig Googles neue Stärkephase, die fünf Jahre auf sich warten ließ.

Seit Januar ist die exakt spiegelverkehrte Entwicklung der beiden Tech-Schwergewichte ein echtes Phänomen: Während Google 18 Prozent zulegte, verlor Apple um eben diese 18 Prozent an Wert. Die Hypothese, dass jenes Kapital, das aus Apple abgezogen worden ist, nun in Google-Aktien floss, erscheint da nicht besonders weit hergeholt.  Die Wall Street spricht von einem sogenannten "pair trade".

Google nach Apple und Exxon bereit drittwertvollster Konzern

Google kann die Betrachtungsweise egal sein: So oder so sind es aktuell Tage  für die Geschichtsbücher in Mountain View. Die in dieser Woche aufgestellten neuen Höchstkurse bei 840 Dollar markieren nämlich nicht nur Allzeithochs, sondern haben Google auch unter den wertvollsten Konzernen der Welt weit nach oben katapultiert.

IBM, Samsung, Microsoft, General Electric, Wal-Mart und sogar die Rohstoff-Multis BHP Billiton und PetroChina ließ Google im Zuge der furiosen Börsenrallye der vergangenen Monate hinter sich. Ergebnis:  Der wertvollste Internetkonzern ist schoss in der Liste der wertvollsten Konzern der Welt von Platz zehn auf Platz drei empor! Vor Google liegen nur noch Exxon Mobil und Apple, das sich gestern den Platz wieder zurückerkämpfte.

Google nach Apple und Exxon bereit drittwertvollster Konzern

Angesichts Apples zuletzt drastischem Wertverfall und Googles explosiven Zugewinnen scheint nun nichts mehr unmöglich. Das lange Zeit hochgeschriebene Rennen um die 1000-Dollarmarke dürfte Google bei einem 400-Dollar-Abstand zu Apple sicher in der Tasche haben. Kann wertvollste Internetkonzern aber vielleicht gar der wertvollste Konzern der Welt werden?

Auf beachtliche 275 Milliarden Dollar ist Googles Börsenwert in dieser Woche bei Allzeithochs angeschwollen – damit trennt die Internetsuchmaschine gegenwärtig "nur" noch 125 bzw 130 Milliarden Dollar zum Spitzenduo Exxon und Apple, die zudem beide mit extrem moderaten KGVs von aktuell unter 10 gehandelt werden, während aggressive Käufer für Google aktuell eine happige Multiple von 26 bewilligen.

Ritterschlag vom Apple-Analysten

Doch ausgerechnet der wohl renommierteste Befürworter der Apple-Aktie hatte diese Woche sein Bullenszenario für Googles Spurt an die Spitze ausgerollt. Und das sieht folgendermaßen aus. "Auf Sicht der nächsten 10 bis 20 Jahren ist Google mit weitem Abstand am besten in der Unterhaltungselektronikwelt positioniert", schrieb Anfang der Woche niemand anderes als Gene Munster von Piper Jaffrey. Munster gilt dabei als einer optimistischsten Apple-Analysten mit einem Kursziel von 875 Dollar, das also mehr als doppelt so hoch wie der aktuelle Kurs ist.

Warum Google nun plötzlich sein neuer Favorit ist? Die Antwort lässt sich in zwei großen Wetten auf die nächsten beiden Dekaden erklären: Mit Glass und selbstfahrenden Autos habe  Google "zwei heiße Eisen im Feuer". Munsters erstaunliche Folgerung: Erreichen beiden Trends den Massenmarkt, sieht der Piper Jaffrey-Analyst zusätzliches Potenzial von atemberaubenden 565 Milliarden Dollar Börsenwert in der nächsten Dekade.

Google wäre dann wohl nicht nur der wertvollste Kontern der Welt, sondern mit einem Börsenwert von 840 Milliarden Dollar auf dem besten Weg zum Billionen-Dollar-Unternehmen. In den nächsten zwölf Monaten wollte Munster allerdings erst mal in kleineren Schritten denken und erhöhte das Kursziel um 100 Dollar auf 938 Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige