Anzeige

RTL bricht ein, Sat.1 mit neuem 20-Jahres-Tief

RTLs Januar-Erfolg war nur eine Einmonatsfliege: Mit 15,3% bei den 14- bis 49-Jährigen stürzte der Marktführer um 2,7 Marktanteilspunkte nach unten und verbuchte damit den schwächsten Februar-Wert seit mehr als 20 Jahren. Für Sat.1 lief der Monat noch bitterer: 8,9% sind nicht nur der schwächste Februar-Wert seit mehr als 20 Jahren, die 7,8% im Gesamtpublikum sind sogar der schlechteste Wert aller Monate seit mehr als 20 Jahren. Im Gesamtpublikum führt das ZDF recht unangefochten, die Top-Sendungen liegen aber im Ersten.

Anzeige

Der Februar im Gesamtpublikum:

13,5% erreichte das ZDF im Februar – ein Mini-Minus von 0,1 Zählern gegenüber dem Januar und der beste Februar-Marktanteil seit drei Jahren. Das Erste folgt mit einem kleinen Plus von 0,2 Punkten und 12,4% auf Platz 2, RTL ist mit nur noch 11,3% abgeschlagener Dritter. Auch hier ist der RTL-Wert der schwächste eines Februars seit mehr als 20 Jahren.

Sat.1 fällt unterdessen mit 7,8% erstmals seit ca. 1988/89 unter die 8%-Marke. Genaue Monatswerte liegen uns nur für die Zeit seit 1993 vor, der Sat.1-Jahres-Marktanteil lag aber zuletzt im Jahr 1988 unter 8%, 1989 bei 8,5%. Für den noch recht neuen Sat.1-Chef Nicolas Paalzow gibt es also viel zu tun. Abseits einiger US-Krimiserien wie "Navy CIS", "The Mentalist", "Criminal Minds" oder "Elementary" gibt es kaum noch Quotenhits im Programm.

Zu den Gewinnern gehörten im Februar neben dem Ersten vor allem auch ProSieben und das Bayerische Fernsehen, die sich jeweils um 0,4 Zähler verbesserten, im Bayerischen Fernsehen lag das u.a. an der "Fastnacht in Franken", die mit 3,81 Mio. Zuschauern wieder das stärkste Programm aller Dritten des Jahres werden dürfte. Verloren hat auf den Rängen 5 bis 15 nur ein Sender: Das mdr fernsehen verschmerzbare 0,1 Punkte. Einen neuen Rekord gab es weiter hinten für ZDFinfo mit 0,6%, der erste komplette Sat.1-Gold-Monats-Marktanteil beträgt 0,2%.

Stärkster Sender war im Februar also das ZDF, die stärksten Sendungen liefen aber im Ersten. Gleich die ersten fünf Plätze gehen hier an die ARD. Die meisten Zuschauer sammelte dabei das DFB-Pokalspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund ein, die 11,45 Mio. sind auch die bisherige Top-Zuschauerzahl des Gesamtjahres 2013. Knapp unter der Mio.-Marke landeten zwei "Tatorte", dahinter folgen die Halbzeit-"Tagesthemen" aus dem Pokalspiel und das Fußball-Länderspiel in Frankreich.

Stärkster ARD-Konkurrent war "Wetten, dass..?" mit 8,62 Mio. Sehern, andere Sender finden sich in der Top 20 überhaupt nicht. Erst auf Rang 36 folgt mit dem "5 gegen Jauch"-Promi-Special (5,88 Mio. Zuschauer) das erste RTL-Programm, Sat.1 und ProSieben folgen erst weit hinter der Top 100.

Der Februar bei den 14- bis 49-Jährigen:

Interessanterweise belegt Das Erste auch im jungen Publikum die ersten fünf Plätze der Sendungs-Charts – mit den identischen fünf Programmen wie im Gesamtpublikum, allerdings in leicht anderer Reihenfolge. Top-Sendung war auch hier der DFB-Pokal mit 4,27 Mio. Zuschauern, dahinter folgen die Halbzeit-"Tagesthemen", der "Tatort" "Die schöne Mona ist tot", das Fußball-Länderspiel und der "Tatort" "Puppenspieler". RTL belegt mit dem "Bachelor" Platz 6, liegt mit weiteren Programmen aber erst auf den Rängen an 11, also z.B. auch hinter "Wetten, dass..?" und dem ProSieben-Film "Blind Side".

Marktführer bleibt RTL im jungen Publikum zwar weiterhin, doch die 15,3% sind wie erwähnt der schwächste Februar-Marktanteil seit über 20 Jahren. Gleiches gilt für Sat.1, das mit 8,9% den 20-Jahres-Tiefstwert von 8,5% auf dem WM-Monat Juni 2012 nur knapp verfehlte. Zudem rückt dahinter Vox allmählich gefährlich nahe, der Abstand beträgt nur noch 0,7 Zähler. Vox konnte ebenso wie Das Erste, RTL II und vor allem ProSieben zulegen, verloren hat im Vorfeld des Rankings neben RTL und Sat.1 auch das ZDF, das damit sogar hinter RTL II zurück fällt.

Auf den Plätzen 8 bis 15 hat sich wenig gegenüber dem Januar getan. Weiter hinten stellte RTL Nitro mit 0,8% einen neuen Rekord auf, Sat.1 Gold lag in seinem kompletten ersten Monat bei 0,3%.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige