Papst-Coupon mit Überraschung

Der stern wird an der obersten Spitze auch künftig von einer Boygroup angeführt - allen Bekenntnissen zur Frauen-Power zum Trotz. Das NDR-Medienmagazin “Zapp” zeigt Szenen der Verabschiedungs-Sause des früheren Kika Programmgeschäftsführers - inklusive eines Auftritts von Oliver Welke als Frank Beckmann. Eine Firma glaubt, ohne iPhone und Social Media lebt es sich leichter und als Papst-Fan darf man Benedikt XVI. via Coupon danken. Und erlebt dann vielleicht eine “große Überraschung”.

Anzeige

stern-Chefredakteur Dominik Wichmann hat seine beiden Stellvertreter in der Chefredaktion berufen. Es sind zwei … Männer! Dabei hatte der stern sich doch noch im Herbst vergangenes Jahr relativ lauthals verpflichtet, in einer nicht näher definierten Zukunft 50% der Führungspositionen mit Frauen zu besetzen. Darauf angesprochen hat man beim stern die übliche Frauen-Quoten-Arithmetik parat. Ein beliebter Trick: man erweitert den Begriff Führungspersonal. Eine stern-Sprecherin verwies darauf, dass zur Chefredaktion ja auch die zahlreichen neuen Managing Editors gehören. Schwupps ist man quotenmäßig schon wieder im Soll. Die Journalistin Silke Burmester, die sich bei der Initiative ProQuote  für eine Frauenquote in Medien-Topjobs einsetzt, fand bei Twitter dagegen recht deftige Worte für die neue Boygroup an der stern-Spitze:

Dem NDR-Medienmagazin “Zapp” kann man wirklich nicht vorwerfen, dass sie Berührungsängste haben. Jüngst hat “Zapp” über eine umstrittene Feier beim öffentlich-rechtlichen Kinderkanal Kika berichtet. Zum Abschluss einer Kika-Sommertour wurde in größerem Rahmen Frank Beckmann als Programmgeschäftsführer verabschiedet. Die Erfurter Staatsanwaltschaft ermittelt nun im Umfeld der Sender-Sause wegen des Verdachts auf Untreue. Beckmann ist mittlerweile Programmdirektor beim NDR und wird vom eigenen Sender nicht geschont. Abseits der möglichen juristischen Dimension ist bemerkenswert, in welcher Art und Weise der Abschied eines Kika-Managers zelebriert wird. Im “Zapp”-Beitrag ist u.a. zu sehen, dass für einen Programmpunkt extra eine Frank-Beckmann-Puppe (!) verwendet wurde. Und in einem aufwändig produzierten Film spielt sogar Komiker Oliver Welke Frank Beckmann. Der “Zapp”-Beitrag ist nach einer juristischen Prüfung mit Verspätung nun auch online zu sehen. Unbedingt reinschauen!

Oliver Welke in seiner Rolle als NDR-Programmdirektor Frank Beckmann

Kann es ein erfülltes Leben ohne iPhone geben? Der Immobilien-Fonds-Dienstleister Real I.S. (gehört zur Bayern LB) meint ja. Bei der Erhebung IT Excellence Benchmark kam heraus, dass die Leute dort die “zufriedensten IT-Anwender” hat. Saperlot! Und das, obwohl die Firma bewusst auf Gedöns wie iPhones und Social-Media-Anwendungen in der Firma verzichtet. Stattdessen: Old-School-IT mit Windows, Office und E-Mail satt. Im Fachblatt CIO werden die glücklichen iPhone-Abstinenzler mit Worten zitiert wie: “Die ganzen Social-Media-Funktionen der Plattform (SharePoint) werden wir zunächst deaktivieren.”  Oder: “Wikis, Blogs und Instant Messaging halte ich nicht unbedingt für sinnvoll oder notwendig.” Ahnungsfrei und Spaß dabei.

Papst Benedikt XVI. ist ja nun weg. Seine Tweets hat er auch noch schnell löschen lassen – aber Danke, Danke, Danke sagen können ihm alle noch. Jedenfalls wenn man aus der FAZ vom Dienstag den Benedikt-Dankeschön-Coupon der Deutschen Konservativen e.V. ausgeschnitten hat. In einer halbseitigen Anzeige bejubelten die vereinsmäßig organisierten Konservativen noch einmal die Verdienste des Papstes. Dazu ein “Coupon zum Einsenden”. Die eingeschickten Danke-Coupons werden angeblich von einem echten Bischof nach Rom gebracht. Und es gibt sogar noch ein “tolles” Extra: “Wer sich mit seinem Namen an der Aktion beteiligt, bekommt kostenlos eine große Vatikan-Fahne mit dem Wappen des Papstes und eine weitere große Überraschung als Danke von Heinrich Lummer (CDU), Berliner Bürgermeister und Innensenator a.D.” Na, die “große Überraschung besteht hoffentlich nicht darin, dass man künftig flotte Werbepost der organisierten Konservativen oder gar des Vatikan bekommt. G+J-Deutschland-Chefin würde wahrscheinlich sagen: “Ein seriöses Angebot.
Schönes Wochenende!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige