AOL verhilft Berliner Zeitung zu Traffic-Boom

Innerhalb von nur zwei Monaten hat die Berliner Zeitung ihre Visits-Zahl laut IVW verdoppelt. Die AGOF meldet ein Unique-User-Wachstum von mehr als 50% in nur einem Monat - und das im eher schwachen Monat Dezember. Wir haben das unglaubliche Wachstum der Berliner Zeitung des Öfteren beschrieben - eine Erklärung hatten wir aber nicht. Bis jetzt: Offenbar profitiert die Website extrem davon, dass ihre Inhalte seit Dezember prominent auf AOL.de verlinkt werden.

Anzeige

Schon in der Analyse der Dezember-Zahlen der IVW fragten wir uns, wie das 55,1%-Plus der Berliner Zeitung zustande gekommen sein könnte. Eine Anfrage an die Macher blieb unbeantwortet – wir machten u.a. eine bessere Sichtbarkeit bei Google dafür verantwortlich, weil die Zahl der Homepage-PIs sogar geschrumpft war, der Traffic also durch Direktzugriffe auf Artikel zustande gekommen sein musste.

Im Januar gab es dann ein weiteres Plus von 29,9%, von November bis Januar steigerte die Website die Zahl ihrer Besuche von 1,91 Mio. auf 3,88 Mio. – ein Plus von mehr als 100%. Die Dezember-Zahlen der AGOF, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, lagen 51,8% über denen aus dem November, erstmals zog die Berliner Zeitung in die Top 25 der Nachrichten-Websites ein. Für den Januar ist auch hier mit einem weiteren fetten Wachstum zu rechnen.

Doch Google, so wird jetzt klar, ist nicht der einzige Faktor für das wundersame Wachstum, wahrscheinlich nicht einmal der entscheidende. Der wahre Grund für die Traffic-Explosion heißt AOL. Seit Dezember werden Artikel der Berliner Zeitung dort prominent verlinkt. Unter einem offenbar redaktionell gepflegten Kasten mit Links zu unterschiedlichen journalistischen Quellen finden sich auf der AOL-Homepage ein "Nachrichten"-Kasten und ein "Finanzen"-Kasten. Und in diesen beiden Auflistungen aktueller Berichte tauchen ausschließlich Links zur Berliner Zeitung auf.

Nun ist die Homepage von AOL seit dem Rückzug des Online-Giganten aus Deutschland wahrlich keine lebendige, gut gepflegte Seite mehr. Doch die Zahl derer, die ihre Mails bei AOL empfangen, verschicken und checken, ist immer noch beachtlich hoch. Zudem gibt es womöglich immer noch eine große Zahl von Leuten, die AOL.de als Startseite in ihrem Browser eingestellt haben. Auf 2,56 Mio. Unique User kam AOL jedenfalls laut AGOF im Dezember, gehört damit immer noch zu den Top-100-Angeboten innerhalb der AGOF. Die Homepage erreichte dabei 2,14 Mio. Unique User – und von diesen 2,14 Mio. hat die Berliner Zeitung ein fettes Stück abbekommen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige