Anzeige

AGOF: Rezeptportale feiern Rekorde

Das Wetter und Rezepte für den Weihnachtsbraten und Plätzchen haben die Internet-Nutzer im Dezember besonders bewegt. Websites wie wetter.com und Chefkoch.de gehören dabei zu den großen Gewinnern des Monats, wie die Zahlen der AGOF, die am Donnerstag veröffentlicht wurden, zeigen. Besonders die Rezeptangebote boomten dabei, stellten neue Rekorde auf. Chefkoch.de war mit 11,97 Mio. Unique Usern so stark wie nie, kochbar.de stellte mit 3,17 Mio. einen neuen Rekord auf und Lecker Online mit 1,93 Mio. ebenfalls.

Anzeige
Anzeige

Traditionell sind die Rezeptseiten im Dezember besonders stark. Mutmaßlich liegt das daran, dass mehr Menschen als sonst selbst kochen oder backen, sei es der Weihnachtsbraten oder die Adventsplätzchen. So stammte der bisherige Chefkoch.de-AGOF-Rekord auch aus dem Dezember 2011: 11,04 Mio. Unique User verzeichnete man damals. Dieser Rekord hielt bis zum Dezember 2012 und wurde nun mit 11,97 Mio. Nutzern gebrochen. Chefkoch.de stürmte damit vorbei an Bild.de und Spiegel Online in die Top Ten.

Auch die beiden schärfsten Konkurrenten innerhalb der AGOF, kochbar.de und Lecker Online verbesserten ihre Bestleistungen. kochbar.de verbesserte seinen Alltime-Rekord aus dem Dezember 2011 von 2,55 Mio. auf 3,17 Mio. Unique User und verbesserte sich damit auf Platz 67 des AGOF-Angebots-Rankings, Lecker Online setzte seine Aufwärtstendenz der vorigen Monate fort und war mit 1,93 Mio. Nutzern ebenfalls so stark wie nie.

An der Spitze der Angebots-Charts baute eBay unterdessen seinen Rekord aus: Mit 25,42 Mio. Unique Usern war die Auktionsplattform zwar etwas schwächer als im November, Verfolger T-Online verlor allerdings noch mehr und hat nun schon einen Rückstand von mehr als 1 Mio. Nutzern. Die drei einzigen Gewinner innerhalb der Top Ten heißen neben Chefkoch.de noch Chip Online und GMX. Chip Online legte vor allem in der Rubrik Test & Kaufberatung zu – offenbar informierten sich viele Leute also noch im Bezug auf Weihnachtsgeschenke. GMX legte am deutlichsten in den Belegungseinheiten Wirtschaft & Finanzen, sowie Wissen zu.

Weiter hinten gewann neben wetter.com auch Glam Vertical noch mehr als 10%  gegenüber dem November hinzu. Am deutlichsten Nutzer eingebüßt hat mobile.de – im Dezember sind Auto-Märkte traditionell am schwächsten. Deutlich verloren haben zudem einige Nachrichten-Websites wie Focus Online und Süddeutsche.de – eine gesonderte Analyse zum News-Markt lesen Sie an dieser Stelle.

Auf den Rängen 26 bis 50 haben vor allem das vertikale Netzwerk Business&More, ProSieben.de, GelbeSeiten.de und Xing deutlich verloren – jeweils zwischen 10,4% und 16,9%. ProSieben rauschte vor allem deswegen stark nach unten, weil die zweite Staffel von "The Voice of Germany" Mitte des Monats zu Ende ging und der Website im November noch deutlich mehr Nutzer beschert hatte.

Anzeige

Zu den Gewinnern dürfen sich hier hingegen vor allem TV Spielfilm Plus, StayFriends und Windows Live fühlen. TV Spielfilm Plus gewann vor allem mit den Programm-Rubriken der beiden Websites TVSpielfilm.de und TVToday.de kräftig hinzu – offenbar interessierten sich viele Menschen für das Feiertagsprogramm. Das Plus von Windows Live kam vor allem dank Hotmail zustande, das im Dezember deutlich häufiger genutzt wurde als noch im November.

Nach absoluten Zahlen büßten vier Angebote mehr als 1 Mio- Unique User ein. An der Spitze der Absteiger-Charts findet sich dabei gutefrage.net, das 1,38 Mio. Nutzer einbüßte, mit 16,85 Mio. aber immer noch Platz 3 des Gesamt-Rankings belegt. Der Blick auf die Belegungseinheiten, der gutefrage-Rubriken also, zeigt, dass die Website in eigentlich allen Themenbereichen Nutzer verlor. Zusammenhängen dürfte das mit Google: Laut Daten des SEO-Tool-Anbieters Sistrix büßte gutefrage.net nach einem Update der Google-Algorithmen Ende November deutlich an Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ein. Bei einem so von Google-Traffic abhängigen Angebot wie der Ratgeber-Community schlägt sich das dann sofort in den Nutzerzahlen nieder.

Im Ranking der zehn größten Vermarkter finden sich jeweils fünf Gewinner und Verlierer. Nach oben ging es vor allem für SevenOne Media – u.a. dank wetter.com, nach unten für InteractiveMedia (T-Online) und Axel Springer (Bild.de). Klare Nummer 1 bleibt mit 31,22 Mio. Unique Usern Tomorrow Focus Media.

Eine gesonderte Analyse zum News-Markt lesen Sie an dieser Stelle.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*