Web-Werbung knackt 6-Milliarden-Grenze

Der Boom geht weiter: Nach einer Erhebung des Online-Vermarkterkreis (OVK) stieg der Online-Werbemarkt in Deutschland im vergangenen Jahr auf 6,47 Milliarden Euro. Das bedeutet ein Plus von 13 Prozent. Für 2013 sagen die Experten nur eine leichte Abschwächung voraus. So gehen sie von einer Steigerung von elf Prozent auf ein Bruttowerbevolumen von 7,18 Milliarden Euro aus. Vor allem im Vergleich zu Print konnte das Internet seine Position als zweitstärkstes Werbemedium nach TV noch stärken.

Anzeige

Im abgelaufenen Jahr lag der Web-Anteil im Mediamix bei 21,8 Prozent. Im Vergleich zu 2011 bedeutet dies einen Zuwachs von 2,2 Prozent. Der Abstand zum führenden Werbeleitmedium – dem TV – konnte reduziert werden. Auf das Fernsehen entfielen 2012 38,2 Prozent. Zeitungen kommen auf 17 Prozent und Zeitschriften auf 12,0 Prozent.

Unter dem Oberbegriff der Web-Werbung splittet sich die Online-Welt in die Rubriken klassische Online-Werbung (3,78 Milliarden Euro, plus 15 Prozent) Suchwortvermarktung (2,28 Milliarden Euro, plus zehn Prozent) und Affiliate-Netzwerke (411 Millionen Euro, plus zehn Prozent).

„Die anhaltende Digitalisierung der Medienlandschaft hat sich im Jahr 2012 erneut in steigenden Online-Werbeumsätzen niedergeschlagen. Die Investitionsbereitschaft der werbungtreibenden Unternehmen hat die Prognose vom Anfang des vergangenen Jahres sogar noch übertroffen“, kommentiert Paul Mudter von IP Deutschland, Vorsitzender des OVK im Bundesverband Digitale Wirtschaft.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige