Deutschland ist die Cash-Lok der RTL Group

Die RTL Group hat ihre Zahlen für das zurückliegende Jahr 2012 vorgelegt. Der TV-Konzern hat seinen Umsatz um vier Prozent auf die Rekordsumme von sechs Milliarden Euro gesteigert. Der operative Gewinn ist allerdings um fast fünf Prozent auf 1,078 Mrd. Euro gefallen. Grund ist das schwächelnde internationale Geschäft der RTL Group. RTL Deutschland hat dagegen den operativen Gewinn um knapp zehn Prozent gesteigert und mit 581 Mio. Euro ein Rekord-Ergebnis abgeliefert.

Anzeige

In anderen Ländern lief es nicht so gut. In Frankreich, den Niederlanden und Belgien kämpft die RTL Group mit rückläufigen Gewinnen. Die Lage in diesen TV-Märkten hat sich im zweiten Halbjahr 2012 zudem verschärft. Noch drastischer sind die Rückgänge in Spanien, Ungarn und Kroatien. Die TV-Märkte spiegeln hier die schwierige gesamtwirtschaftliche Lage in diesen Ländern wider. Aus diesen Gründen (und weil in den Niederlanden Radio-Stationen verkauft wurden), ist der operative Gewinn (EBIT) der Gruppe zurückgegangen.

Das Ergebnis ist trotzdem alles andere als schlecht. Immerhin schaffte es die RTL Group  im dritten Jahr in Folge, die Marke von einer Mrd. Gewinn zu überspringen. Unterm Strich sank das Ergebnis der Gruppe um 13,2 Prozent auf 690 Mio. Euro. Die RTL Group ist und bleibt der wichtigste Umsatz- und Gewinnbringer bei Bertelsmann. Wachstumssprünge sind in den reifen TV-Märkten Europas aber kaum noch möglich – dies zeigt die aktuelle Bilanz auch. Es ist ohnehin fast ein Wunder, dass RTL Deutschland immer noch Ergebnis-Sprünge von fast zehn Prozent hinbekommt – das wird nicht ewig so weitergehen.

Das von Bertelsmann-CEO Thomas Rabe stets postulierte Wachstum im großen Stil muss daher wohl von Zukäufen kommen. Vor allem darum, hatte Bertelsmann ja auch angekündigt, sich von Anteilen der RTL Group trennen zu wollen. Eine qualifizierte Mehrheit von rund 75 Prozent wollen die Bertelsmänner aber behalten – das wurde auch in der aktuellen Bilanz-Mitteilung nochmals bekräftigt. Eine Entscheidung, ob definitiv verkauft wird und an wen steht noch aus. Dies wird in erster Linie eine Frage des Preises sein. Als Schnäppchen wird Bertelsmann die Anteile an der nach wie vor extrem profitablen RTL Group nicht auf den Markt bringen wollen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige