Anzeige

Spiegel TV & Co bei Sat.1 auf der Kippe

Um die Vergabe der so genannten Drittsendeplätze bei Sat.1 ist ein Wirrwarr ausgebrochen. Derzeit ist völlig unklar, ob Sendungen wie “Spiegel TV Reportage”, “Focus TV Reportage” oder “Planetopia” künftig noch als Produktionen unabhängiger Dritter bei Sat.1 zu sehen werden. Der Sender stellt sich auf den Standpunkt, wegen gesunkener Reichweiten nicht länger verpflichtet zu sein, diese Sendeplätze zur Verfügung zu stellen. Unklar ist auch, welche Landesmedienanstalt bald für Sat.1 zuständig ist.

Anzeige

Die Medienanstalt des Landes Rheinland-Pfalz, LMK, will laut Hamburger Abendblatt, am 4. März neu über die Vergabe von Drittsendeplätzen bei Sat.1 entscheiden. Ursprünglich hatte die LMK den Zuschlag für die Drittsendeplätze bei Sat.1 an die Produktionsfirmen DCTP und News and Pictures vergeben, die u.a. “Spiegel TV Reportage”, “Focus TV Reportage” und “Planetopia” dort unterbringen. Sat.1 hatte gegen die Vergabe zusammen mit den unterlegenen Mitbewerbern N24 und MET geklagt und Recht bekommen. Die LMK wurde vom Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße verpflichtet, die Sendeplätze neu zu vergeben.

Bei Sat.1 und der ProSiebenSat.1 Media ist man aber ohnehin der Meinung, nicht länger verpflichtet zu sein, Drittsendeplätze zu vergeben. Solche Sendeplätze muss laut Gesetz nur ein Sender zur Verfügung stellen, der mindestens zehn Prozent Marktanteil besitzt oder einer Gruppe angehört, die insgesamt über 20 Prozent Marktanteil verfügt. Beides war bei Sat.1 im vergangenen Jahr nicht mehr der Fall. Laut Hamburger Abendblatt, stellt sich die LMK aber auf den Standpunkt, dass der Beginn des aktuellen Vergabeverfahrens maßgeblich ist für die Beurteilung der Marktanteile und das wäre der November 2011. Damals hatte Sat.1 noch einen Marktanteil von über zehn Prozent erreicht.

Es wird noch komplizierter: Ab Juni ist womöglich nicht länger die LMK für Sat.1 als Medienanstalt zuständig, sondern die Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH). Sat.1 hatte wegen des Dauer-Ärgers rund um die Drittsendeplätzen kurzerhand einen Wechsel der Medienanstalt angestrebt, wogegen die LMK wiederum geklagt hat. Das Verwaltungsgericht Schleswig entscheidet in der Sache laut Abendblatt Ende Mai.

Auch die Gerichts-Entscheidung, dass die LMK die Drittsendeplätze neu vergeben muss, ist noch nicht rechtskräftig. News & Pictures hatte dagegen vor dem Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße Berufung eingelegt. Trotzdem hat die LMK nun angekündigt die Sendeplätze neu vergeben zu wollen. Ob diese neue Vergabe dann Bestand hat oder ob Sat.1 ab Juni überhaupt noch “Spiegel TV Reportage”, “Focus TV Reportage” und weitere Programme von Drittanbietern senden muss, das weiß derzeit kein Mensch.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige