Anzeige

Schwacher Start für RTLs „Shooting Stars“

Die Show-Offensive von RTL war am Freitag nicht so erfolgreich wie erhofft. Nur 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die Premiere von "Shooting Stars - Promis an ihren Grenzen" sehen - ein unbefriedigender Marktanteil von 14,3%. Im Gesamtpublikum erreichte die Show mit 2,92 Mio. auch nur 10,2%. Gewonnen hat RTL den Tag dennoch: bei den 14- bis 49-Jährigen mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und insgesamt mit "Wer wird Millionär?". Zufrieden kann Sat.1 sein: mit 13,1% für "The Biggest Loser".

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. RTL: "Shooting Stars" schwach, "Es kann nur e1nen geben" hält sich
Im Vergleich zum Show-Freitag vor sieben Tagen war der in dieser Woche deutlich schwächer. Gab es damals noch Marktanteile von über 20% für "5 gegen Jauch" und "Es kann nur e1nen geben", sackten die Shows diesmal ab. Oliver Geissens "Es kann nur e1nen geben" hielt sich dabei allerdings außerordentlich wacker. So reichten 1,40 Mio. 14- bis 49-Jährige diesmal immerhin für gute 18,8%. Davor erreichte "Wer wird Millionär?" mit 1,83 Mio. ordentliche 16,7%, "Shooting Stars" blieb mit 1,51 Mio. und 14,3% hingegen unter dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders und dürfte keine allzu große Zukunft vor sich haben.

2. Sat.1 freut sich über guten "The Biggest Loser"-Staffelstart
Sat.1 musste sich in den Prime-Time-Charts des jungen Publikums zwar mit Platz 3 zufrieden geben, Freude dürfte dennoch herrschen. Denn: "The Biggest Loser" startete mit 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 13,1% in die neuen Folgen, blieb damit deutlich über dem Sender-Durchschnitt der vergangenen 12 Monate (9,7%). Kickboxerin Christine Theiss, die auch "The Biggest Loser" moderiert, kam danach mit einem Kampf allerdings nicht mehr an diese Zahlen heran: 820.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 23.25 Uhr zu – immerhin ordentliche 11,0%.

3. "heute-show" stärkstes öffentlich-rechtliches Programm im jungen Publikum
Schöne Zahlen gab es am späten Abend für die "heute-show". 970.000 14- bis 49-Jährige hievten die ZDF-Sendung ab 22.35 Uhr auf tolle 10,2%. Und: Kein anderes Programm des Ersten und des ZDF kam am gesamten Freitag an diese Zuschauerzahlen heran, selbst die ZDF-Krimis "SOKO Leipzig" (950.000) und "Ein Fall für zwei" (800.000), sowie die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (880.000) verfehlten die "heute-show"-Zahlen.

4. Stärkste RTL-Konkurrenten: ProSieben und ZDF
Wie erwähnt holte sich RTL trotz des schwachen Auftakts der "Shooting Stars" den Doppelsieg, gewann im Gesamtpublikum und bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt hieß der stärkste Konkurrent ZDF. Besonders die "SOKO Leipzig" war "Wer wird Millionär?" mit 5,32 Mio. Zuschauern gegenüber 5,40 Mio. auf den Fersen. Auf den weiteren Plätzen folgen "Ein Fall für zwei" mit 5,14 Mio. und die "SOKO Wien" mit 4,29 Mio. Den ARD-Film "Wiedersehen in Malaysia" sahen 4,28 Mio. Menschen. Bei den 14- bis 49-Jährigen schob sich zwischen RTL und Sat.1 noch der ProSieben-Film "Ghost Rider": 1,56 Mio. bescherten ihm gute 14,3%.

5. Vox, RTL II und kabel eins solide bis ordentlich, Super RTL gut
Abseits der großen Privatsender setzte sich im Abendprogramm die Vox-Serie "Criminal Intent" durch. 870.000 14- bis 49-Jährige schalteten sie um 22.55 Uhr ein – gute 10,8%. Um 20.15 Uhr landete der Sender mit "Law & Order: Special Victims Unit" hingegen nur im Mittelmaß – mit 820.000 und 7,4%. Vergleichsweise besser lief es für "Castle" (730.000 / 6,6%) und "The Mentalist" (670.000 / 6,1%) bei kabel eins, "The Finder" kam später aber nicht über 540.000 und 5,5% hinaus. Solide 6,4% erreichte "Kopfgeld" bei RTL II, gute 4,0% (440.000) erzielte Super RTL mit Die Kühe sind los".

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige