Anzeige

Google bringt Luxus-Laptop mit Touchscreen

Google wagt den Totalangriff auf Apple: Wenige Tage nachdem durchsickerte, dass Google ebenfalls Warenhäuser nach dem Vorbild Apples plant, hat der Internetriese nun ein edles Laptop vorgestellt, das Apples MacBook Air attackiert. Das Chromebook Pixel ist ähnlich teuer wie Apples flaches Premium MacBook, kommt aber mit einer entscheidenden Erweiterung daher - es ist mit einem Touchscreen ausgestattet. Apple-Gründer Steve Jobs hatte berührungssensitive Bildschirme bei Laptops abgelehnt.

Anzeige
Anzeige

Google geht in die totale Offensive: Beflügelt von Allzeithochs an der Börse sieht es so aus, als wolle der Internetriese zum dominierenden Technologie-Konzern der kommenden Jahre aufsteigen. Vor allem die Datenbrille Google Glasses, die sich Entwickler jetzt bewerben können, sorgte zuletzt für jede Menge Zukunftsfantasie.

Passend dazu will Google nun auch physisch aufrüsten und seine ersten Warenhäuser etablieren – die Google Strores. Da dürften dann künftig nicht nur die Datenbrille, Nexus Smartphones der Medienball Nexus Q zu besichtigen sein, sondern auch eine andere Produktgattung, die man aus den Apple Stores kennt – ein Edel-Laptop.

Nächste Kampfansage: "Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben"

Anzeige

Chromebook Pixel heißt Googles Antwort auf das MacBook Air. Stolze 1299 Dollar kostet das Google-Laptop – damit ist es sogar 100 Dollar teuerer als große MacBook Air. 12,85 Zoll misst das Chromebook Pixel und attackiert mit einer Auflösung von 2560 x 1660 gleich noch eine andere Produktklasse von Apple – das neue MacBook mit Retina Display.

"Die Leute werden dafür das MacBook Air aufgeben", gab sich Chrome-Vizepräsident Sundar Pichai bei der Präsentation gestern extrem selbstbewusst. Den Grund lieferte Pichai nach: Das Chromebook ist ein Laptop mit einen Touchscreen! Apple-Gründer Steve Jobs hatte sich gegen berührungssensitive Bildschirme immer verwahrt, da er glaubte, die Bewegungen am Bildschirm wären schnell ermüdend.

Chromebook Pixel mit 1 TB Speicher in Datenwolke

Der Internet-Gigant ist offenbar anderer Meinung und stattete sein neues Laptop wie ein Tablet mit Tastatur aus – mit Cloud-Anbindung via Google Drive, das 1 TB Speicherplatz in der Datenwolke anbietet. Bemerkenswerterweise wurde das Chromebook, das auf Chrome OS basiert, mit dem neuen, ultraschnellen Übertragungsstandard LTE ausgestattet.

Anleger waren von Googles neuen Launch offenbar angetan und schickten die Aktie gegen den Markttrend um immerhin weitere drei Dollar auf 795 Dollar nach oben.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*