Anzeige

Xing-Nutzer verdienen das meiste Geld

Die Beratung Roland Berger und die Westfälischen Wilhelms Universität Münster haben die Studie “German Social Media Consumer Report 2012/2013“ herausgegeben. Dabei geht es einerseits um eine Bestandsaufnahme von Social Media in Deutschland und andererseits um die Bedeutung von Social Media für Konsum- und Kommunikationsverhalten. So haben Twitter und Xing die  Nutzer mit dem höchsten Schulabschluss. Das Business-Netzwerk hat auch die Nutzer mit dem höchsten Einkommen.

Anzeige
Anzeige

Der durchschnittliche Xing-Nutzer kommt laut Studie auf ein Monatseinkommen zwischen 2.000 und 2.999 Euro. Bei allen anderen Social-Media-Angeboten liegt das durchschnittliche Einkommen bei 1.000 bis 1.999 Euro. Xing weist – zusammen mit Twitter – auch die Nutzer mit dem höchsten Bildungsabschluss auf. Die meisten, die Xing und Twitter nutzen, haben Abitur. Die niedrigsten Bildung findet man bei Wer-kennt-wen. Dort ist der Hauptschulabschluss am weitesten verbreitet. Facebook, YouTube und Google+Nutzer haben dagegen meistens Realschulabschluss.

Folgt man der Studie, dann ist Social Media in Deutschland ein Massen-Phänomen. Demnach haben 92,6% aller Deutschen mit Internet-Anschluss mindestens einen Social-Media-Account. Absoluter Spitzenreiter ist dabei Facebook mit 72,1% Verbreitung.

Der durchschnittliche deutsche Internet-Nutzer besitzt laut Studie drei Account bei Social-Media-Angeboten. Nur 7,4% der Deutschen mit Internet-Anschluss nutzen gar kein Social Media. Die aktivste Altersgruppe der Social-Media-Nutzer ist 16 bis 24 Jahre. Die Nutzungs-Intensität fällt bei den 25- bis 34-Jährigen etwas ab, steigt dann aber wieder bei den 45- bis 55-Jährigen. Deutsche mit Abitur nutzen Social Media im Durchschnitt weniger aktiv als Deutsche mit Hauptschul- und Realabschluss. Jüngere tendieren eher zu Facebook, YouTube und Twitter. Wer-kennt-wen zieht eher ältere Nutzer an.

Geographisch gibt es auch einige Unterschiede. So sitzen in den nördlichen Bundesländern signifikant mehr aktive Social-Media-Nutzer als in den südlichen. Zwischen Ost und West gibt es dagegen keinen großen Unterschied. Die aktivsten Social-Media-Länder sind Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Hamburg. Die am wenigsten aktiven sind Hessen, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt.

Anzeige

Laut der Studie war Social Media 2012 für Kaufentscheidungen von Konsumenten bereits genauso wichtig wie TV Werbung, Direkt Marketing und Außenwerbung und sogar wichtiger als Radio-Werbung. Trotzdem fließen die Werbe-Gelder zum Großteil noch in klassische Medienkanäle. Obwohl für über 22% der Kaufentscheidungen Social Media und Websites maßgeblich sind, wird nur 12% des gesamten Werbe-Budgets dort investiert.

Für den Social Media Consumer Report wurde eine repräsentative Online-Befragung von über 1.600 Personen durchgeführt. Die befragte Personengruppe steht für 75,6% der Gesamtbevölkerung. Die Befragung fand in den letzten beiden Juli-Wochen in 2012 statt.

Die komplette Studie gibt es hier zum Download

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Hello,

    die Heimarbeit (Nebenjobs) im Internet werden immer populärer. Das interesse an Informationen zu Möglichkeiten und Wegen zum Geld verdienen allgemein und speziell auch zum Geld verdienen im Internet ist groß. Viele Menschen suchen nach einer Methode, mit der sie dauerhaft mit einem Nebenjob Geld verdienen oder zumindest kurzfristig Ihr Taschengeld aufbessern. Geld verdienen im Internet kann man mit hunderten verschiedenen Angeboten. Aber, zu oft trifft man im weltweiten Netz auf verlockende Angebote, welche einem schnell und viel Geld versprechen, doch nur selten steckt auf wirklich etwas dahinter. Wer das große Geld innerhalb von kurzer Zeit verspricht, der lügt natürlich..

    Mehr information hier: http://geldverdieneninfo24.coverblog.de/euroclix-gelg-sparen/

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*