Kartellamt untersucht Amazon Marketplaces

Neue Probleme für den Online-Händler Amazon. Nach der Debatte um miese Bedingungen für Leiharbeiter, droht nun auch noch Ärger mit dem Kartellamt. Laut einem Bericht von Spiegel Online untersuchen die Wettbewerbshüter die Preisklauseln von Amazon Marketplaces, dem Amazon-Dienst über den Drittanbieter ihre Waren über das Shopping-System des E-Commerce-Riesen anbieten können.

Anzeige

Bei den Verträgen von Amazon Marketplaces könnte es eine Vertragsklausel, die es Anbietern verbietet, ihre Waren anderswo billige anzubieten als bei Amazon, so argwöhnt das Kartellamt. Dies könne den freien Wettbewerb behindern. Nun sollen laut SpOn rund 2.400 Händler befragt werden, die ihre Waren bei Amazon Marketplaces eingestellt haben. Sollte sich der Verdacht des Kartellamtes bestätigen, könnte dies dazu führen, dass Amazon die entsprechende Klausel abschaffen muss.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige