iPhone-Attacke: Galaxy S IV kommt im März

Das dürfte für keine gute Stimmung in Cupertino sorgen: Bereits in dreieinhalb Wochen soll es so weit sein – Samsung soll ein neues Modell seines Smartphone-Bestsellers Galaxy auf den Markt bringen. Wie mehrere Blogs vermelden, soll die vierte Generation des Smartphones Flagschiffs der Koreaner am 14. März vorgestellt – und das noch auf US-Territorium, in New York. Dem großen Rivalen Apple kann das überhaupt nicht gefallen: Gerade mal ein halbes Jahr nach dem Launch könnte das iPhone 5 schon wieder alt aussehen.

Anzeige

Das dürfte für keine gute Stimmung in Cupertino sorgen: Bereits in dreieinhalb Wochen soll es so weit sein – Samsung soll ein neues Modell seines Smartphone-Bestsellers Galaxy auf den Markt bringen. Wie mehrere Blogs vermelden, soll die vierte Generation des Smartphones Flagschiffs der Koreaner am 14. März vorgestellt – und das noch auf US-Territorium, in New York. Dem großen Rivalen Apple kann das überhaupt nicht gefallen: Gerade mal ein halbes Jahr nach dem Launch könnte das iPhone 5 schon wieder alt aussehen.

Samsung hält das Tempo hoch: Nicht mal neun Monate nach dem Launch des Bestsellers Galaxy S III schickt der weltgrößte Smartphone-Hersteller nun offenbar schon sein neues Flaggschiff ins Rennen. Glaubt man übereinstimmenden Gerüchten aus Blogs dies- und jenseits des Atlantiks, zieht Samsung die Präsentation des Galaxy S IV bereits auf 14. März, also Donnerstag in drei Wochen, vor.

Die Enthüllung der mit Spannung erwarteten nächsten Galaxy-Generation dürfte Apple auch symbolisch treffen: Wie mehrere Blogger berichten, will der koreanische Elektronikriese seine Präsentation in New York abhalten – direkt im iPhone-Land. Im vierten Quartal hatte Apple nach zuletzt vielen Enttäuschungen zumindest den Achtungserfolg erringen können, auf dem amerikanischen Heimatmarkt erstmals zum größten Smartphone-Hersteller aufgestiegen zu sein.

Vorbild Galaxy S III: iPhone-Einbruch nach dem Launch

Apple dürfte dem Samsung-Event mit Hochspannung entgegenblicken. Wenn die Koreaner mit der nächsten Galaxy-Generation auch noch optisch neue Impulse setzen, würde der wertvollste Konzern der Welt weiter unter Zugzwang geraten. Zwar konnte Apple im Weihnachtsquartal respektable 48 Millionen iPhones verkaufen, doch Recherche-Ergebnisse von Analysten deuten bereits auf eine deutlich nachlassende Produktion des erst vor fünf Monaten gelaunchten iPhone 5.

Im vergangenen Jahr waren Apples iPhone-Absätze nach dem Verkaufsstart des Galaxy S III im Juni deutlich zurückgegangen. Im dritten Quartal 2012 schnappten sich die Koreaner mit ihrem Bestseller die Smartphone-Krone vor Apples iPhone 4S. Angesichts von Samungs extrem diversifizierten Produktportfolio ist das eine beachtliche Leistung: Auch das Galaxy Note, Samsungs 5,3-Zoll großes Phablet-Modell, ist ein echter Bestseller.

Galaxy S IV-Launch im März zwingt Apple zur Juni-Präsentation des iPhone 5S

Apple sieht sich unterdessen seit Monaten dem Vorwurf ausgesetzt, seinen Innovationsvorsprung verspielt zu haben. Selbst Mitbegründer Steve Wozniak erklärte unlängst gegenüber der Wirtschaftswoche, Apple sei hinter dem koreanischen Unterhaltungsriesen zurückgefallen: "Momentan sind wir meiner Meinung nach im Smartphone-Geschäft mit den Features etwas hinterher. (…) Samsung ist ein großer Wettbewerber, (…) weil sie momentan großartige Produkte machen", erklärte Woz Anfang Februar.

Gelingt Samsung nun in drei Wochen mit dem Galaxy S IV der nächste Coup, wird der Druck auf den iPhone-Konzern, der mehr als die Hälfte der Gewinne mit dem Kulthandy einfährt, weiter wachsen. Will Apple eine monatelange Erosion verhindern, scheint der Launch einer neuen iPhone-Generation im Juni dringend nötig. Doch selbst bei einer Rückkehr zum ursprünglichen Juni-Verkaufszyklus könnte es nach einem gelungenen Galaxy S IV-Launch drei lange Monate für Apple werden.

Zeitenwende: Apple eine der schlechtesten, Samsung eine der besten Aktien der Welt

An den Aktienmärkten zählt der wertvollste Konzern der Welt seit Monaten zu schlechtesten Aktien der Welt. Seit Januar liegt die Apple bereits um 14 Prozent hinten – so schlechte performte 2013 kein anderes US-Unternehmen im marktbreiten S&P 500-Index.

Auch auf Jahressicht hat die zunehmenden Marktskepsis alle Gewinne weggespült: Mit nun schon zweistelligen Verlusten liegt Apple weit abgeschlagen hinter den Welt-Indizes und der Konkurrenz. Die Samsung-Aktie hat im Vergleichszeitraum um 46 Prozent zugelegt. Tim Cook steht eine ungewohnt stürmische Hauptversammlung am 28. Februar bevor: Er wird seinen Anteilseignern einiges zu erklären haben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige