Til Schweiger legt zu und schlägt Bruce Willis

Eine solche Entwicklung gibt es nicht oft: Til Schweigers "Kokowääh 2" war am zweiten Wochenende erfolgreicher als am ersten: Nach 515.000 Zuschauern verbuchte die Komödie diesmal 528.000. Sie setzte sich damit zudem knapp gegen den starken Neustart "Stirb langsam - Ein guter tag zum Sterben" durch, der mit 523.000 Besuchern überzeugte. Schlechte Nachricht für Schweiger: "Kokowääh 2" fällt immer weiter hinter die Zahlen des Vorgängers aus dem Jahr 2011 zurück.

Anzeige

Zwar knackte "Kokowääh 2" am zweiten Wochenende schon die Mio.-Marke, ist damit alles andere als ein Flop, doch "Kokowääh" lag zu diesem Zeitpunkt vor zwei Jahren schon bei 1,6 bis 1,7 Mio. Besuchern. Insgesamt kamen dann 4,3 Mio. Zuschauer zusammen – ein Ziel, das "Kokowääh 2" wohl nicht erreichen wird.

Auch Bruce Willis bleibt mit seinem fünften Einsatz als John McClane hinter den Zahlen des Vorgängers zurück: 800.000 Besucher verzeichnete "Stirb langsam 4.0" an seinem ersten Wochenende im Sommer 2007, auf 523.000 kam "Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben" jetzt. Auch hier wird es schwer, das Gesamt-Ergebnis des Vorgängers (2,6 Mio. Zuschauer) oder sogar das des erfolgreichsten Teils der "Stirb langsam"-Reihe, die 3,2 Mio. von "Stirb langsam: Jetzt erst recht" aus dem Jahr 1995, zu erreichen.

Als Dauerbrenner erweist sich unterdessen "Django Unchained", der mit weiteren 245.000 Besuchern auch an seinem fünften Wochenende überzeugte und Kurs auf die 3,5-Mio.-Marke hält. Sechsstellige Zahlen gab es zudem für "Fünf Freunde 2" (152.000) und "Schlussmacher" (141.000). "Findet Nemo 3D" sahen in über 300 Kinos hingegen nur 50.000 Leute.

In Nordamerika setzte sich "Stirb langsam 5" hingegen knapp durch, sprang mit 25,0 Mio. US-Dollar auf Platz 1. Inklusive des Valentinstagesund des Presidents Days, den die USA am Montag begeht, wird der Film laut Hollywood Reporter wohl auf 38 Mio. US-Dollar kommen. Am reinen Drei-Tage-Wochenende folgen Bruce Willis die Vorwochen-Nummer-1 "Voll abgezockt" mit 23,4 Mio., sowie die beiden weiteren Neustarts "Safe Haven" (21,4 Mio.) und "Escape from Planet Earth" (16,1 Mio.).

Souveräner setzte sich "Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben" weltweit durch: Auf einen Umsatz von 86,5 Mio. US-Dollar kam der Actionkracher in 64 Ländern, sammelte damit mehr Geld ein als die Filme auf den Plätzen 2 bis 5 zusammen. Allerdings: "Safe Haven" (24,0 Mio.) und "Voll abgezockt" (23,6 Mio.) laufen auch erst in 7 bzw. 6 Ländern und Territorien, "Escape from Planet Earth" (Platz 4 / 16,1 Mio.) sogar nur in Nordamerika. "Django Unchained" folgt mit weiteren 15,2 Mio. auf Platz 5, setzte insgesamt nun schon mehr als 365 Mio. US-Dollar um.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige