Anzeige

Sky-Quoten: FCB und BVB im Gleichschritt

Die beiden derzeit populärsten Fußball-Clubs unter den Sky-Zuschauern haben auch am Wochenende wieder ihre Zugkraft unter Beweis gestellt. Die Spiele des FC Bayern und von Borussia Dortmund in Wolfsburg bzw. gegen Frankfurt waren mit je 950.000 Fans die erfolgreichsten Matches des 22. Bundesliga-Spieltags. Wolfsburg-Bayern stellte damit sogar einen neuen Sky-Rekord für die Freitags-Anstoßzeit auf. In der Quotentabelle der Bundesliga führen die Bayern weiter souverän vor Dortmund und Bremen.

Anzeige
Anzeige

Den bisherigen Freitags-Rekord seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung im April 2011 hielt eine Partie vom 17. Spieltag aus dem Dezember: 850.000 Fans saßen vor den Sky-Fernsehern, als ebenfalls der FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach spielte. Dieser Rekord wurde nun also vom Match zwischen Wolfsburg und dem FC Bayern um 100.000 Zuschauer verbessert.

Die Mio.-Marke wurde auch diesmal am Samstagnachmittag geknackt: 1,08 Mio. sahen die Konferenz oder eins der fünf Einzelspiele. Besonders gefragt waren dabei neben der Konderenz zwei Partien: 120.000 Fans sahen Mainz und Schalke zu, 110.000 dem HDV und Mönchengladbach. Bremen und Freiburg kamen mit 60.000 Fans auf eine ordentliche Zahl, enttäuschend sind hingegen die jeweils nur 10.000 Zuschauer, die die Spiele zwischen Leverkusen und Augsburg, sowie Düsseldorf und Fürth verzeichneten.

Den Freitagswert von 950.000 erreichte am Samstagvorabend dann auch die Partie der Dortmunder gegen Frankfurt, am Sonntag kamen Nürnberg und Hannover auf 500.000 Zuschauer, Hoffenheim und Stuttgart sahen noch 720.000.

Anzeige

Bayern und Dortmund bauten mit den Top-Quoten ihren Vorsprung in der von MEEDIA auf Basis aller Einzelspiel-Zahlen errechneten Bundesliga-Tabelle weiter aus. Mit durchschnittlich 550.000 Fans führt der FC Bayern klar vor Dortmund (420.000), das wiederum noch deutlicher als zuvor die Bremer auf Platz 3 verweist. Die beiden Gegner profitierten ebenfalls: Frankfurt sprang von Platz 7 auf 6, Wolfsburg von 14 auf 12. Auch die TSG Hoffenheim steigerte sich, auf den letzten Plätzen bleiben Augsburg und Fürth.

In der bereinigten Tabelle, in der nur die Spiele mit direkter mehrfacher Konkurrenz gewertet werden, bleibt Schalke 04 die Nummer 2 – auch dank der guten Zahlen des Mainz-Matches. Bremen verlor hier einen Platz und fiel hinter Frankfurt zurück, einen weiteren Plätzetausch gab es auf den Rängen 15 und 16. Letzter bleibt hier interessanterweise Bayer Leverkusen, das mit den 10.000 Zuschauern vom Wochenende nun sogar auf einen Durchschnitt von nur 30.000 gerutscht ist. In der Gesamt-Tabelle finden sich die Leverkusener hingegen auf Platz 8 – auch, weil sie nur elfmal am Samstagnachmittag ran mussten und ebenfalls elfmal ohne Konkurrenz zu anderen Anstoßzeiten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*